Spiegel-Elf vor dem „Finale dahoam“

Sport / 03.06.2014 • 22:55 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Adrian Klammer will im Finale für Hohenems treffen. Foto: stiplovsek
Adrian Klammer will im Finale für Hohenems treffen. Foto: stiplovsek

Hohenems will im Cupfinale gegen die Dornbirner Übermacht eine Überraschung liefern.

Fussball. (VN-tk) 19 verschiedene Vereine durften die begehrte Pokaltrophäe bislang in Empfang nehmen. Beim 38. VFV-Toto-Cup-Finale wird sich aber kein neuer Klub in die Siegerliste eintragen. Sowohl Regionalligist Dornbirn als auch Landesliga-Meister Hohenems hatten schon das Vergnügen. Dornbirn geht heute Abend als Favorit ins Endspiel. Allerdings ist für Hohenems, noch dazu im eigenen Stadion, einiges möglich. „Wir wollen den Cupsieg mit aller Gewalt. Wir sind zwar Außenseiter, aber trotzdem hat meine Mannschaft gute Chancen, das gesteckte Ziel zu verwirklichen“, sagt Hohenems-Coach Rainer Spiegel. Laut Spiegel werden im Finale auf eigenem Platz zusätzliche Kräfte frei und mit den Fans im Rücken ist eine Überraschung möglich: „Der Druck liegt klar bei Dornbirn, für Tore sind wir immer gut.“ In vier von bislang sechs Begegnungen im diesjährigen VFV Cup setzten sich die Grafenstädter im Elferschießen durch. Gegen Bizau, Bregenz, Rankweil und Tisis hatte die Spiegel-Elf erst im Penaltyschießen das glücklichere Ende. Der frischgebackene LL-Champion ist seit 18 Heimspielen in Folge (14 Meisterschaft, vier Pokal) ungeschlagen, diese imposante Serie soll auch im Pokalfinale fortgesetzt werden.

Dritter Streich in vier Jahren

Der FC Dornbirn hat sich 2011 und 2012 den Cupsieg geholt, der erneute Triumph wäre der dritte Streich in vier Jahren. Noch beeindruckender ist die Bilanz von Dornbirns Stephan Kirchmann. Der 27-jährige Mittelfeldspieler gewann den Pott sogar drei Jahre in Folge. Im Vorjahr mit den Altacher Amateuren, davor zwei Mal mit Dornbirn.

„Wenn wir an die gezeigten Leistungen der letzten Wochen anschließen können ist uns der Cupsieg nur sehr schwer zu nehmen. Wir haben die bessere Qualität, die Wahrheit liegt aber auf dem Rasen. Hohenems hat viele gute Einzelspieler, wir dürfen das Spiel auf keinen Fall unterschätzen. Aber wir haben bewiesen, dass wir mit Druck gut umgehen können“, weiß Dornbirn-Coach Peter Jakubec.

38. VFV-Toto-Cup

Finale

FC Mohren Dornbirn – World-of-Jobs VfB Hohenems heute

Hohenems, Stadion Herrenried, 19 Uhr, SR Voislav Zubcic

Mögliche Aufstellungen:

World-of-Jobs VfB Hohenems: Bischof; Rüdisser, Bechter, Ferreira (Düngler), Pernstich; Johannes Klammer, Pinho (Dolischka); Wäger (Wemerson), Cimpean; Adrian Klammer, Feuerstein

FC Mohren Dornbirn: Durakovic; Breitenberger (Petkovic), Patrick Pircher, Heidegger, Kühne; Stephan Kirchmann, Domig; Honeck, Karatay, Yasar; Elvis Alibabic

INFO: Das Cupfinale von Ländle TV mit VOL.AT im Livestream und Liveticker übertragen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.