Für Katar wird es nun doch eng

Sport / 05.06.2014 • 22:03 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fussball. Auch der bekennende Katar-Befürworter Michel Platini schließt eine Neuvergabe der umstrittenen WM 2022 nicht mehr aus. „Falls Korruption bewiesen wird, müssen wir eine neue Abstimmung vornehmen und Strafen aussprechen“, sagte der Präsident der Europäischen Fußball-Union UEFA. FIFA-Ermittler Michael Garcia will Anfang der Woche seine Ermittlungen zur WM-Vergabe 2018 und 2022 abschließen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.