Schuldsprüche gegen Rapid- und Austria-Fans

Sport / 05.06.2014 • 21:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fussball. Ein strafrechtliches Nachspiel hatte eine Massenschlägerei, die am 21. Oktober 2012 vor dem Wiener Derby zwischen der Austria und dem SK Rapid vor der Generali-Arena in Wien-Favoriten über die Bühne ging. Elf gewalttätige Fans mussten sich wegen Raufhandels verantworten. Acht wurden am Ende verurteilt, drei freigesprochen. Richterin Nikola Fischer vom Bezirksgericht Wien-Innere Stadt verhängte über die schuldig erkannten Männer unbedingte Geldstrafen zwischen 1100 und 1800 Euro bzw. Freiheitsstrafen zwischen acht Wochen und vier Monaten, die unter Setzung einer Probezeit auf Bewährung nachgesehen wurden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.