Der Showdown steigt in Bizau

Sport / 09.06.2014 • 18:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Röthis-Goalie Christian Mendes entschärfte Helboks Elfmeter und lässt Bizau weiter zittern. Foto: steurer
Röthis-Goalie Christian Mendes entschärfte Helboks Elfmeter und lässt Bizau weiter zittern. Foto: steurer

Wälder können mit Heimsieg gegen Lauterach den Aufstieg in die Westliga fixieren.

fussball. Nach dem 1:1-Unentschieden in Röthis führt der FC Bizau die Tabelle in der höchsten Spielklasse des Landes nur noch mit zwei Zählern Vorsprung auf Verfolger Wolfurt an. Am 26. Spieltag kommt es zum großen Showdown der beiden Traditionsvereine. Bizau benötigt gegen Lauterach einen Heimsieg, um endgültig den zweiten Meistertitel innert drei Jahren sicherzustellen. Der FC Wolfurt muss im Heimspiel gegen Röthis auf jeden Fall voll punkten, um Bizau noch abfangen zu können.

Zwölf Minuten lang stand Bizau schon als neuer Champion der Vorarlbergliga fest. Doch dann zerstörten Röthis-Stürmer Julian Maier mit dem Ausgleich zum 1:1 und Goalie Christian Mendes mit einem gehaltenen Strafstoß die vorzeitigen Feierlichkeiten des Hinterwälder-Klubs. „Wir haben zwei Matchbälle vergeben, aber im dritten Anlauf wird es klappen“, gibt sich Bizau-Obmann Josef Greber optimistisch.

Nach 76 Minuten lag der Tabellenzweite Wolfurt in Egg vor knapp tausend Zuschauern mit 0:2-zurück. Doch ein starkes Finish der Elf um Trainer Stipo Palinic mit vier Treffern binnen vierzehn Minuten verhalf den Wolfurtern noch zum verdienten 4:2-Auswärtssieg. „Wir wären für die Regionalliga West gerüstet und hätten keine Angst“, sagt Wolfurt-Obmann Alexander Bernhard. In Wolfurt trägt die jahrelange Aufbauarbeit Früchte. 20 von 23 Kaderspielern sind Eigenbau-Spieler. Mit Philipp Eisele, Serkan Aslan und Lukas Neunteufel konnte man sich gut verstärken. Sidinei de Oliveira wird in der neuen Saison für Wolfurt spielen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.