Gegen Seisenbacher wird seit Herbst ermittelt

Sport / 11.06.2014 • 20:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Peter Seisenbacher Foto: apa
Peter Seisenbacher Foto: apa

judo. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt bereits seit Herbst 2013 gegen Doppel­olympiasieger Peter Seisen­bacher wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen. Der Ex-Judoka und zweifache Olympiasieger soll sich Anfang der 2000er-Jahre an mindestens vier im Tatzeitraum noch unmündigen Mädchen vergangen haben.

Die Ermittlungen waren ins Laufen gekommen, nachdem Betroffene direkt an die Staatsanwaltschaft herangetreten waren. Seisenbacher wird von den mittlerweile erwachsenen jungen Frauen belastet, die er nach seiner aktiven Karriere als Wiener Vereinstrainer betreut hatte. Eine Betroffene soll sich zum Tatzeitpunkt noch im Volksschulalter befunden haben und damit deutlich unter 14 Jahre alt gewesen sein. Für den 54-Jährigen gilt die Unschuldsvermutung.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.