Duval muss in Le Mans passen

Sport / 12.06.2014 • 21:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Porsche mit Mark Webber fuhr in Le Mans zur Bestzeit. Foto: ap
Der Porsche mit Mark Webber fuhr in Le Mans zur Bestzeit. Foto: ap

motorsport. Der bei einem schweren Unfall im Training zu den 24 Stunden von Le Mans nur leicht verletzte Audi-Pilot Loic Duval wird beim Rennen nicht antreten. Anstelle des Franzosen, der über Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus blieb, wird Ex-Formel-1-Fahrer Marc Gene morgen (15 Uhr) im Team von Rekordsieger Tom Kristensen zum Einsatz kommen. Der 40 Jahre alte Spanier gehört seit 2011 zur Le-Mans-Mannschaft der Ingolstädter. Gene ist bei dem Langstreckenklassiker bisher sieben Mal an den Start gegangen, 2009 gewann er im Peugeot 908 HDi FAP. Vorjahressieger Duval verlor im ersten Training in den „Porsche-Kurven“ bei mehr als 270 Stundenkilometern die Kontrolle über seinen Audi R18 e-tron quattro und prallte gegen die Streckenbegrenzung. Er zog sich aber nur zwei Hautverletzungen zu.

Motorsport

1. Training 24 Stunden Le Mans

1. Webber/Hartley (Porsche/Nr. 20) 3:23,157

2. Dumas/Jani (Porsche/14) 3:23,928

3. Wurz/Sarrazin (Toyota/7) 3:25,313

4. Davidson/Buemi (Toyota/8) 3:25,410

5. Fässler/Lotterer (Audi Joest/2) 3:26,388

21. Klien/Brandela (Morand/43)* 3:46,018

27. Holzer/Lietz (Porsche/92)** 3:55,516

*Platz 13 LMP-2-Klasse

**Platz 3 LMGTR-Pro-Klasse

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.