Rangers konnten die L.A. Kings stoppen

Sport / 12.06.2014 • 21:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

eishockey. Die New York Rangers haben im Finale der NHL einen „sweep“ (Niederlage in vier Spielen) verhindert. Die Rangers feierten einen 2:1-Heimsieg gegen die Los Angeles Kings und verkürzten in der „best of seven“-Serie damit auf 1:3. Die Kings können nun in der Nacht auf morgen ihren zweiten Stanley Cup nach jenem von 2012 vor den eigenen Fans holen.

Benoit Pouliot (8.) und Martin St. Louis (27.) brachten die Rangers im Madison Square Garden mit 2:0 in Führung, Dustin Brown (29.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Herausragender Spieler auf dem Eis war allerdings Rangers-Torhüter Henrik Lundqvist, der 40 von 41 Torschüssen abwehrte.

Dennoch haben die Kings noch alle Chancen auf den Titel. Erst ein Mal in der Geschichte der NHL hat eine Mannschaft eine 3:0-Führung noch verspielt, als die Toronto Maple Leafs 1942 die Detroit Red Wings nach Niederlagen in den ersten drei Spielen noch abfingen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.