Die Saisonplanung ist abgeschlossen

Sport / 13.06.2014 • 20:40 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Linkshänder Claudio Lamprecht absolviert bis Jänner ein Auslands­semester an der Universität Utah. Foto: VN/Stiplovsek
Linkshänder Claudio Lamprecht absolviert bis Jänner ein Auslands­semester an der Universität Utah. Foto: VN/Stiplovsek

ÖHB-Rekordmeister Bregenz verabschiedet sich heute in die Sommerpause.

Handball. (VN-jd) Nach dem frühen Ausscheiden im Viertelfinale gegen Krems und dem fünften Rang im Endklassement, nach Platz sechs 2011/12 die zweitschlechteste Endplatzierung in diesem Jahrhundert, wurden bei ÖHB-Rekordmeister Bregenz die Weichen für die Zukunft gestellt. Um in der am 30. August mit einem Heimspiel gegen Linz beginnenden 20. Spielperiode in der Handball-Liga Austria wieder ganz vorne mitzuspielen, hat man sich hochkarätig verstärkt. Markus Rinnerthaler wird Nachfolger des nach zwei Saisonen zum SC Magdeburg in die 1. Deutsche Bundesliga wechselnden Geir Sveinsson. Unterstützung erhält der Salzburger von Robert Hedin (48). Der 195-fachen schwedische Teamspieler, dessen größte Erfolge die Gewinne der Silbermedaillen 1992 und 1996 bei Olympischen Spielen bzw. die EM-Titel 1994 und 1998 waren, fungiert ab Juni als Berater in den Kernbereichen HLA-Mannschaft, in der individuellen Entwicklung der Talente, der Aus- und Weiterbildung in der Handball-Akademie und fungiert zudem als Mentor für die Jugendtrainer.

Mehr Stabilität

Auf dem Spielersektor wurde von Ligakonkurrent Schwaz der fünffache ÖHB-Teamspieler Dominik Bammer (24) an den Bodensee gelotst. Er soll der Abwehr zu mehr Stabilität verhelfen und im Angriff Filip Gavranovic unterstützen. Zusätzlich wurde der zweifache schwedische Teamspieler Tobias Varvne unter Vertrag genommen. Varvne ist 24 Jahre alt, 189 cm groß und 92 kg schwer, kann sowohl im linken Rückraum als auch auf der Mittelposition eingesetzt werden und spielte zuletzt bei IFK Skövde. Sportdirektor Roland Frühstück: „Ich denke, die Mannschaft sollte mit den Neuzugängen um ein Stück stärker sein als letzte Saison. Jetzt gilt es für das neue Trainerduo, in der Vorbereitung den Grundstein zu legen, damit wir am Ende wieder um den Titel ein Wort mitreden können.“ Optimistisch blickt Frühstück auch dem Vorhaben entgegen, einen Startplatz im EHF-Cup zu bekommen. „Im Challenge Cup sind wir auf jeden Fall dabei, natürlich würden wir aber lieber in den EHF-Cup spielen.“

Zumindest bis Jänner nicht mehr im Kader steht Claudio Lamprecht, der an der Universität Utah ein Auslandssemester im Rahmen seines Wirtschaftsstudiums an der Uni Liechtenstein absolviert.

Abschlussfeier ab 18 Uhr

Bevor sich die Spieler in den Urlaub bis zum Start der Vorbereitung am 13. Juli verabschieden, steht heute ab 18 Uhr die Saison-Abschlussfeier in der Handballarena Rieden auf dem Programm.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.