Ein Satzgewinn fehlte für den Halbfinaleinzug

Sport / 15.06.2014 • 20:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Tennis. (VN-jd) Mit Heimsiegen gegen Klagenfurt (4:2), Saalfelden (6:0) und dem Auswärtserfolg bei Post Graz (5:1) bzw. der 0:6-Niederlage gegen Gruppensieger UWK Graz hatten sich die Damen 35 des TC Blau-Weiß Feldkirch als Gruppen-Zweiter für die Meisterrunde der österreichischen Bundesliga qualifiziert. Im Kampf um den Einzug in die Vorschlussrunde mussten sich Mannschaftsführerin Dunja Zwerger-Holdermann und Co. zu Hause gegen den TC Neudörfl nach einem 3:3 aufgrund des Satzverhältnisses (6:7) geschlagen geben.

Vorarlbergs einziger Teilnehmer an der ÖTV-Bundesliga beendete seine Premierensaison auf dem fünften Rang unter zehn Teams.

Tennis

Bundesliga 2014

Damen 35, Viertelfinale

TC BW Feldkirch – TC Neudörfl 3:3 (2:2/6:7)

Doris Pesjak-Pircher – Elisabeth Habeler 0:6, 0:6, Catharina de Vries – Eva-Maria Habeler 6:1, 7:5, Dunja Zwerger-Holdermann – Doris Halper-Praunias 6:4, 5:7, 7:5, Beate Scheid – Claudia Steiner 6:7, 5:7, Zwerger-Holdermann/de Vries – Habeler/Habeler 1:6, 2:6, Pesjak-Pircher/Scheid – Steiner/Birgit Katona 6:2, 6:1

Colony Club Wien – Klagenfurter LC 6:0 (4:0/12:0)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.