Hoeneß dank Bayern-Arzt im Knastspital

Sport / 16.06.2014 • 22:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

fußball. Seit gut zwei Wochen sitzt der Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß hinter den Mauern der JVA Landsberg. Wobei es den Steuerhinterzieher um einiges härter hätte treffen können. Schon vor seinem Haftantritt wurde über eine Sonderbehandlung spekuliert – jetzt packt ein Mithäftling erste Details aus.

Hoeneß sitzt nicht in einer der normalen, beengten Zellen. Er genießt die Vorzüge der geräumigeren Zimmer auf der Krankenstation. Die nötigen Atteste soll ihm Bayern-Arzt Wilhelm Müller-Wohlfahrt ausgestellt haben.

Im Spitalbereich gibt es besseres Essen. Zudem wird die Laufzeit des Fernsehers nicht beschränkt – Hoeneß dürfte die WM-Spiele also in voller Länge mitverfolgen können. Auch arbeiten musste der 62-Jährige noch nicht.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.