Stadion wird adaptiert

Sport / 17.06.2014 • 21:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Flutlicht in der Cashpoint-Arena leuchtet für die Bundesliga noch nicht hell genug. Foto: stiplovsek
Das Flutlicht in der Cashpoint-Arena leuchtet für die Bundesliga noch nicht hell genug. Foto: stiplovsek

Altach setzt die neue Anforderungen der Bundesliga in den nächsten Jahren um.

fussball. Bei der außerordentlichen Hauptversammlung der österreichischen Bundesliga wurden von den 20 Klubs im Sinne der Professionalisierung und Weiterentwicklung des österreichischen Fußballs einige Änderungen der Stadionbestimmungen beschlossen. Auch der Ländle-Bundesligist SCR Altach wird an der Cashpoint-Arena einige Änderungen vornehmen müssen.

Eine dieser Änderungen betrifft das Flutlicht im Schnabelholz. Während in der kommenden Saison noch 800 Lux Beleuchtungsstärke für die Flutlichtanlagen in den Stadien der Bundesliga und Erste Liga ausreichen, werden von der Bundesliga ab der Saison 2015/16 1000 Lux verlangt. „In Altach haben wir derzeit 800 Lux, bis nächsten Sommer müssen wir einiges an Geld für eine Aufstockung investieren“, erzählt Altach-Geschäftsführer Christoph Längle.

Raum für Dopingkontrollen

Ebenfalls müssen ab der kommenden Saison 4000 Sitz- beziehungsweise Stehplätze oder 50 Prozent des Fassungsvermögens des Stadions überdacht sein. Dieses Kriterium ist in Altach jedoch schon erfüllt. Weitere Maßnahmen sind im Bereich des Funktionsgebäudes nötig. So werden in Zukunft die Spielerkabinen vergrößert und neu ausgestattet. Außerdem verlangen die neuen Anforderungen unter anderem auch einen Dopingkontrollraum und eine Umkleidekabine für Frauen, für den Fall, dass sich im Schiedsrichterteam eine Dame befindet.

Noch eine kostspielige Neuerung kommt auf die Altacher zu. In einer Übergangszeit von zwei Jahren sind alle Bundesligisten verpflichtet, eine Rasenheizung zu installieren.