Becker kritisiert den deutschen Tennissport

Sport / 18.06.2014 • 21:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

tennis. Boris Becker malt die Zukunft des deutschen Tennissports in düsteren Farben. „Selbst der liebe Gott könnte mit den aktuellen Strukturen das deutsche Tennis nicht retten“, sagte der 46-Jährige im Gespräch mit der Sport Bild. Das Problem sei die starke Position der Landesverbände. In anderen Ländern wären die zentralen Strukturen besser organisiert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.