PG Mehrerau startet mit zwei Erfolgen

Sport / 22.06.2014 • 21:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das Privatgymnasium Mehrerau erwischte in der Schülerliga-Bundesmeisterschaft einen Traumstart. Foto: verband
Das Privatgymnasium Mehrerau erwischte in der Schülerliga-Bundesmeisterschaft einen Traumstart. Foto: verband

Bregenzer erfolgreich bei der Schülerliga-Bundesmeisterschaft.

fussball. (VN-wam) Das Team des Privatgymnasiums Mehrerau, die überlegenen Landesmeister der Sparkasse Schülerliga, legte gestern in Vöcklamarkt am Attersee (OÖ) einen fulminanten Auftakt in der Bundesmeisterschaft hin: Mit zwei Siegen gegen die Vertreter aus Niederösterreich (3:0) und gegen den Landesmeister aus Oberösterreich (3:1) setzte sich die Elf von Aydin Akdeniz und Michael Fuchs ungeschlagen an die Spitze ihrer Gruppe B. Goalgetter Lars Nußbaumer war mit vier Treffern der überragende Spieler der offensivstarken Bregenzer.

Heute geht es gegen den steirischen und den ebenfalls überraschend starken burgenländischen Vertreter um den greifbar nahen Aufstieg ins Halbfinale. Die Bregenzer LAZ-Kooperationsschule hat somit heuer eine durchaus realistische Chance, den Titel erstmals in der 39-jährigen Schülerligageschichte nach Vorarlberg zu holen. „Wir trauen uns die Überraschung durchaus zu, zu den absoluten Topfavoriten zählen wir allerdings nicht“, ist sich Neo-Headcoach Aydin Akdeniz, der das Amt von Teddy Pawlowski übernahm, vor seiner ersten Bundesmeisterschaft als Trainer der schwierigen Mission bewusst. Als Titelverteidiger geht die Praxis NMS Salzburg ins Bundesfinalturnier, das bis kommenden Donnerstag dauert.

Fußball

39. Sparkasse Schülerliga

Bundesmeisterschaft

Gruppe A

Praxis NMS Salzburg (S) 2 6:0 6

BRG Steyr (OÖ) 2 3:2 3

BRG 22 Polgarstraße (W) 2 2:1 3

BG/BRG Villach Peraustr. (K) 2 3:5 3

NMS Wörgl (T) 2 0:6 0

Gruppe B

PG Mehrerau (V) 2 6:1 6

NMS Eisenstadt (B) 2 5:0 6

SMS Linz-Kleinmünchen (OÖ) 2 2:4 1

NMS Schwanberg (ST) 2 1:4 1

BG/BRG Wieselburg (NÖ) 2 0:5 0

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.