Klare Regel: WM-Teams mit bester Aufstellung

Sport / 23.06.2014 • 20:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

fussball. Die Nationalmannschaften Englands und Costa Ricas würden mit einem freiwilligen Verzicht auf ihre besten Akteure im letzten Gruppenspiel gegen WM-Regeln verstoßen. In den von der FIFA auf 64 Seiten festgehaltenen Regularien heißt es in Paragraf 5, Absatz 4. c): „Mit der Anmeldung für die Weltmeisterschaft verpflichten sich die teilnehmenden Mitgliedsverbände und ihre Teamdelegationsmitglieder automatisch: . . . mit dem bestmöglichen Team an allen Spielen der WM teilzunehmen, für die ihr Team vorgesehen ist;“ Beide Trainer hatten angekündigt, in dem Duell nicht mit der Stammelf antreten zu wollen. Costa Rica will Akteure für das Achtelfinale schonen, England nach dem Ausscheiden bislang nicht berücksichtigten Spielern einen Einsatz ermöglichen. Eine Bestrafung ist aber unwahrscheinlich. In dem WM-Reglement werden keine Sanktionen genannt. Zudem wäre die Beweislage schwierig.

Allerdings geht es in der Partie durchaus noch um sportlich relevante Aspekte wie die Entscheidung über den Gruppensieg und damit um den weiteren Turnierverlauf.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.