Van Gaals Joker haben wieder gestochen

Sport / 23.06.2014 • 22:15 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Niederlande holen Gruppensieg nach 2:0-Erfolg gegen Chile.

fussball. Joker Leroy Fer sorgte nur 91 Sekunden nach seiner Einwechslung für die Oranje-Führung (77.) und das bislang schnellste Jokertor bei dieser Endrunde. In der Nachspielzeit (90.+2) erzielte Memphis Depay, ebenfalls ein Einwechselspieler, das 2:0 und machte den dritten Oranje-Sieg im dritten Spiel perfekt. „Das Tor war wunderbar, unfassbar. Ich bin stolz auf die ganze Mannschaft, wir haben genau das umgesetzt, was der Trainer von uns verlangt hat. Drei Spiele, neun Punkte, Erster – das gibt viel Selbstbewusstsein“, sagte Torschütze Fer. Chiles Trainer Jorge Sampaoli war dagegen enttäuscht: „Wir sind auf ein Team getroffen, das hinten sehr geschlossen stand. Wir haben alles versucht, es hat leider nicht gereicht.“

Chile vor der Pause besser

Die Tatsache, dass die letzten Spiele der Brasilien-Gruppe A erst nach denen der Holland-Gruppe B angesetzt waren, hatte Bondscoach Louis van Gaal auf die Palme gebracht. Nach dem Spiel witterten nun die Chilenen ein Strippenziehen hinter den Kulissen. „Wir haben hart gekämpft gegen ein Team, das sich kaum am Spiel beteiligt hat. Und dann war da noch der Schiedsrichter – hier ging es um mehr als nur dieses Spiel“, sagte Torwart Claudio Bravo.

Chile hatte vor 62.996 Zuschauern in São Paulo zunächst die Oberhand behalten. Wie gewohnt bereit, sich in jeden Zweikampf zu werfen und zu laufen bis zum Umfallen, attackierten die Südamerikaner munter drauf los, sie fanden aber zunächst die Lücke in der Oranje-Abwehr nicht. Bei Standards waren sie aber gefährlich: Felipe Gutierrez (22.) nach einer Ecke und Marcelo Diaz (44.) nach einer Freistoßflanke verfehlten die Führung nur knapp.

Depay und Fer eiskalt

Die Elftal benötigte vor der Pause Arjen Robben, um gefährlich zu werden. In der 35. Minute zirkelte der Star von Bayern München einen Freistoß auf Stefan de Vrij, dessen Kopfball aber knapp das Tor verfehlte. Fünf Minuten später sprintete Robben über den halben Platz, schüttelte alle garstigen Chilenen ab, zielte dann aber von halblinks um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Nach der Pause agierte das Van-Gaal-Team minimal aktiver, sonderlich viel Initiative zeigte es aber nicht. Die Sicherung der Defensive hatte Vorrang, eher hoffte Oranje auf Robben und einen schnellen Konter.

Der kam aber zunächst nicht, weil auch Chile seine Abwehr nicht entblößte und diszipliniert auf den entscheidenden Lucky Punch wartete. Doch dann wechselte van Gaal aus. Depay kam in der 69. Minute für den schwachen Lens ins Spiel, Huntelaar saß weiter missmutig auf der Bank. Keine zwei Minuten danach sorgte zunächst Depay mit einem Distanzschuss für frischen Wind, dann kam Fer und machte es noch besser.

Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen und so weitermachen.

Arjen Robben

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.