Die Deutschen „müllerten“ sich ins Achtelfinale

Sport / 26.06.2014 • 22:22 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Thomas Müller ist kaum zu stoppen. Er erzielte in seinem neunten WM-Spiel sein neuntes Tor. Foto: reuters
Thomas Müller ist kaum zu stoppen. Er erzielte in seinem neunten WM-Spiel sein neuntes Tor. Foto: reuters

Deutschland mit 1:0 zum Gruppensieg – auch USA steht im Achtelfinale.

fussball. Für 90 hartumkämpfte Minuten ruhte ihre Freundschaft, dann waren sie wieder ein Herz und eine Seele. Nach dem gemeinsamen Einzug ins Achtelfinale eilte Jürgen Klinsmann zur deutschen Bank und umarmte seinen früheren Weggefährten Joachim Löw. Im Dauerregen von Recife hatte der neue WM-Bomber Thomas Müller die deutsche Mannschaft mit seinem vierten Turniertor in der 55. Minute zum 1:0 (0:0) gegen die USA und damit zum Gruppensieg geschossen. Aber auch der ehemalige Bundestrainer Klinsmann konnte nach dem intensiven Kampf vor 41.876 Zuschauern in der Arena Pernambuco jubeln, denn die Amerikaner zogen als Gruppenzweite ebenfalls in die K.o.-Runde ein.

„Ich glaube, dass wir das Spiel souverän gestaltet haben. Was wir ein bisschen versäumt haben, war, das zweite Tor nachzulegen“, sagte Löw, der die intensiven 90 Minuten im klitschnassen Hemd am Spielfeldrand verfolgt hatte. Auch Kollege Klinsmann war zufrieden: „Es ist großartig, weiterzukommen.“

„Insgesamt haben wir über 90 Minuten ein sehr ordentliches Spiel gemacht. Wir haben zwar nur 1:0 gewonnen, aber auch das nehmen wir natürlich gerne mit“, sagte Matchwinner Müller, der mit einem spektakulären Schlenzer von der Strafraumgrenze

sein insgesamt neuntes Tor bei einer WM-Endrunde erzielte.

Trotz der
stundenlangen

sintflutartigen

Regenfälle, die den Verkehr in der Innenstadt von Recife praktisch zum Erliegen brachten, präsentierte sich der Rasen in erstaunlich guter Verfassung. Temperaturen um 27 Grad und extrem hohe Luftfeuchtigkeit sorgten zum Vorrundenfinale allerdings für ein Waschküchen-Klima.

Schuss ins lange Eck

Die Löw-Elf stellte sich schnell auf die schwierigen Bedingungen ein und kontrollierte die Begegnung gegen zunächst sehr tief stehende Amerikaner fast nach Belieben. Klinsmanns US-Boys zogen sich weit zurück und lauerten auf überfallartige Konter, die meist vom früheren Schalker Jermaine Jones inszeniert wurden.

Zehn Minuten nach Beginn der zweiten Spielhälfte brach Müller den Bann. Der 24-Jährige traf im Nachsetzen mit einem präzisen 16-Meter-Schuss in die lange Ecke. Nach dem Führungstor zog sich das deutsche Team etwas weiter zurück, doch Klinsmanns Amerikaner fanden kein probates Mittel, die Deutschen richtig unter Druck zu setzen. Erst in der Nachspielzeit wurde es noch einmal richtig brenzlig, doch Lahm verhinderte mit entschlossenem Einsatz den drohenden Ausgleich.

Wir haben heute zwar nur 1:0 gewonnen, aber auch das nehmen wir natürlich gerne mit.

thomas müller
Nach 90 Minuten Kampf waren Jürgen Klinsmann (l.) und Joachim Löw wieder ein Herz und eine Seele.Foto: epa
Nach 90 Minuten Kampf waren Jürgen Klinsmann (l.) und Joachim Löw wieder ein Herz und eine Seele.
Foto: epa

FIFA Fußball-WM 2014

Gruppe G

USA – Deutschland 0:1 (0:0)

Recife, Arena Pernambuco, 43.000 Zuschauer, SR Irmatov (UZB)

Tor: 55. 0:1 Müller

Gelbe Karten: Gonzalez, Beckerman bzw. Höwedes

USA: Howard; Johnson, Gonzalez, Besler, Beasley; Beckerman, Jones; Zusi (84. Yedlin), Bradley, Davis (59. Bedoya); Dempsey

Deutschland: Neuer; Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes; Schweinsteiger (76. Götze), Lahm, Kroos; Özil (89. Schürrle), Müller, Podolski (46. Klose)

Portugal – Ghana 2:1 (1:0)

Brasilia, Estadio Nacional, 60.000 Zuschauer, SR Shukralla (BHR)

Torfolge: 31. 1:0 Boye (Eigentor), 57. 1:1 Gyan, 80. 2:1 Cristiano Ronaldo

Gelbe Karten: Joao Moutinho bzw. Afful, Waris, Jordan Ayew

Portugal: Beto (89. Eduardo); Joao Pereira (62. Varela), Pepe, Bruno Alves, Miguel Veloso; Joao Moutinho, William Carvalho, Amorim; Nani, Eder (69. Vieirinha), Cristiano Ronaldo

Ghana: Dauda; Afful, Boye, Mensah, Asamoah; Atsu, Rabiu (76. Acquah), Badu, Andre Ayew (81. Wakaso); Waris (71. Jordan Ayew), Gyan

Gruppe H

Südkorea – Belgien Nachtspiel

Sao Paulo, Arena Sao Paulo, Williams (AUS)

Algerien – Russland Nachtspiel

Curitiba, Arena de Baixada, SR Cakir (TUR)

Bereits gespielt:

Gruppe E

Honduras – Schweiz 0:3 (0:2)

Manaus, Arena Amazonia, 40.322 (ausverkauft), SR Pitana (ARG)

Torfolge: 6. 0:1 Shaqiri, 31. 0:2 Shaqiri, 71. 0:3 Shaqiri

Ecuador – Frankreich 0:0

Rio de Janeiro, Maracana, 73.749, SR Doue (CIV)

Rote Karte: Antonio Valencia (Ecuador) wegen groben Foulspiels (50.)

Ihre WM-TV-Sender: ORFeins, ZDF, ARD und SF2 übertragen alle Spiele live.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.