„Kovacec kann ein Guter sein“

Sport / 27.06.2014 • 22:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kapitän Philipp Netzer (r.) und sein Team testen heute in Riefensberg gegen Hard. Foto: Hartinger
Kapitän Philipp Netzer (r.) und sein Team testen heute in Riefensberg gegen Hard. Foto: Hartinger

Der Cashpoint SCR Altach gibt mit Ivan Kovacec den nächsten Neuzugang bekannt.

fussball. (VN-dom) Die nächste intensive Vorbereitungswoche ist abgeschlossen, morgen wartet noch im dritten Testspiel der FC Hard in Riefensberg. Mit dabei wird Ivan Kovacec sein. Der 26-jährige Kroate unterschrieb bei den Rheindörflern für ein Jahr plus Option auf eine weitere Saison.

Kovacec war zuletzt vom FC Liefering an den LASK verliehen und stieg mit den Linzern in die Erste Liga auf. In Altach soll der Offensivmann das Mittelfeld verstärken. „Kovacec kann ein guter sein, aber er muss sich wie alle erst beweisen. Wir haben das letzte halbe Jahr sehr viel Zeit investiert, um ihn nach Altach zu holen und freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat“, berichtet Sportdirektor Georg Zellhofer. Nach wie vor offen ist eine Innenverteidigerposition. Diese Woche testeten die Rheindörfler mit César Ortiz einen spanischen Defensivmann. „Ortiz ist ein interessanter Mann. Er hat einen guten Eindruck hinterlassen und wäre verfügbar. Wir werden die nächsten Tage viel über ihn reden“, so Zellhofer. Auch das Thema Bruno Maia ist noch nicht vom Tisch. Bis zum Trainingslager in St. Gallenkirch will der Sportchef den Kader komplettieren.

Viele kleine Blessuren

Vom Verletzungspech blieben die Altacher bisher nicht ganz verschont, einige Spieler laborieren an Blessuren. Benjamin Zech hat hartnäckige Probleme mit einer Ferse, Alexander Pöllhuber kämpft mit einer Entzündung im Knie und bei Ismael Tajouri hat sich ein Muskel verhärtet. Gute Nachrichten gibt es von Daniel Luxbacher und Martin Kobras. Luxbacher wird nach seiner Oberschenkelzerrung nächste Woche wieder vorsichtig mit der Mannschaft trainieren. Goalie Kobras wird nach überstandener Adduktorenverletzung gegen Hard wieder zwischen den Pfosten stehen.

Zwischenbrugger zu Gast

Auf ein unverbindliches Gespräch im Schnabelholz schaute Jan Zwischenbrugger vorbei. Der Vertrag des Ex-Altachers wurde in Ried nicht verlängert, er wäre theoretisch zu haben. „Wir haben uns mit Jan zusammengesetzt und ein gutes Gespräch geführt. Mehr gibt es da aber momentan nicht zu sagen“, stellt Zellhofer klar.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.