Visier schlecht eingestellt

Sport / 27.06.2014 • 22:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Austrianer waren während ihres Trainingslagers im Hotel Gotthard in Lech gut aufgehoben. Foto: privat
Die Austrianer waren während ihres Trainingslagers im Hotel Gotthard in Lech gut aufgehoben. Foto: privat

Austria Lustenau und der FC Memmingen trennen sich im Test
2:2 unentschieden.

fussball. (VN-dh) Zweimal Latte durch Pürcher (20.) und Tadic (50.), dazu ein Pfostenschuss durch Özyer nach einer Stunde. Die Austria hat ihr Visier im Testspiel gegen den FC Memmingen nicht optimal eingestellt gehabt. Dennoch reichte es am Ende noch für zwei Tore durch Dario Tadic, der damit den Grünweißen gegen den deutschen Regionalligaklub nach zweimaligem Rückstand noch ein Unentschieden bescherte. Auf dem engen Platz des Strolz-Alm-Stadions von Maierhöfen taten sich die Lustenauer schwer, gegen einen kompakt und kampfkräftig agierenden Gegner ihre technischen Vorzüge auszuspielen.

Kolvidsson-Elf offensiv

Die 700 Zuschauer sorgten für Volksfeststimmung, auf dem Platz ging es heiß her. Trainer Helgi Kolvidsson ließ von Beginn drei Stürmer auflaufen. Nach der Pause kam auch Neuverpflichtung Alexander Aschauer zu seinem ersten Einsatz. Er bereitete das 1:1 durch Tadic vor. Bis zum Saisonstart testet die Austria noch zweimal. Am 5. Juli kommt zur 100-Jahr-Feier 1860 München ins Reichshofstadion und am 8. Juli steigt der letzte Test gegen Özkan-Klub FC Ingolstadt.

Fußball

Austria Lustenau – FC Memmingen 2:2 (0:1)

Strolz-Alm, Maierhöfen, 700 Zuschauer

Tore für die Austria: Tadic (78./86.)

Austria Lustenau (4-1-2-3): Knett (75. Mohr); Sakic (46. Ölkü), Stückler (46. Fall), Kobleder, Pürcher (46. Mathis); Bolter; Romay (46. Jailson), Wolf (46. Bulut); Kargbo (46. Özüyer), Thiago (46. Tadic), Chabbi (46. Aschauer)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.