Auf Wiedersehen im schönen Ländle

Sport / 30.06.2014 • 19:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Fussball. Unsere gemeinsame Zeit hier in meiner Heimat ist zu Ende. Mein Freund Christian Adam ist in seine Heimat zurückgekehrt. Wir werden uns wiedersehen, aber dann im schönen Vorarlberg. Zuvor aber wollte ich von ihm noch einige Dinge wissen und ihn um seine Eindrücke, Einschätzungen während der WM befragen. Einen Auszug seiner Antworten möchte ich den VN-Lesern nicht vorenthalten.

Welche Stadt hat dir am besten, welche am wenigsten gefallen?

Adam: Das möchte ich so nicht beantworten. Die Lage von Rio ist einfach traumhaft, die Landschaft wunderschön, beeindruckt hat mich aber auch São Paulo. Eine Riesenstadt, die alle nur denkbaren Facetten bietet.

Und dein emotionalstes Spiel?

Adam: Ganz klar, das war der Sieg von Chile über Spanien. Gut 60.000 Chilenen im Maracanã, das miterleben zu dürfen war Gänsehautfeeling pur. Und dann diese Leidenschaft und dieser Fußball der Chilenen, sensationell.

Welcher Spieler hat dich am meisten fasziniert?

Adam: Da gibt es einige: Robben, Neymar, Alexis Sánchez – jeder auf seine Weise. Wirklich faszinierend aber ist das Tempo aller Spieler bei dieser WM. Ohne Schnelligkeit ist im heutigen Fußball nichts mehr zu gewinnen.

Wie hast du die Klischees – Samba, Fußball usw. – über Brasilien wahrgenommen?

Adam: Meine Sicht der Dinge ist nun eine ganz andere. Die Tage in Brasilien haben meine Vorstellung über das Land zwar nicht völlig verändert, aber dafür meinen Zugang. Ich bin dankbar dafür, diese Erfahrungen gemacht zu haben.

Hast du die politischen und sozialen Spannungen, von denen ich immer wieder berichtet habe, verspürt?

Adam: Jeden Tag und mit jedem Schritt. Diese Diskrepanz zwischen Reich und Arm, und zwar wirklich reich und wirklich arm, habe ich nie zuvor in dieser Intensität verspürt und gesehen. Sie wurde auch in allen Gesprächen mit Einheimischen immer wieder deutlich.

Dein kuriosestes Erlebnis?

Adam: Ganz sicher die Busfahrt mit den US-Fans zum Spiel gegen Deutschland.

Dein WM-Favorit?

Adam: Ich lege mich auf Brasilien fest.

Würdest du Brasilien besuchen, um Ferien zu machen – wo und warum?

Adam: Ich verlasse ein Land, in dem ich Freunde habe und neue gefunden habe. Deshalb würde ich auf jeden Fall wiederkommen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.