In Hard fehlen die Stürmer

Sport / 01.08.2014 • 22:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mittelfeldmann Sebastian Santin (r.) wird in Hard wegen Stürmermangels in den Angriff beordert. Foto: stiplovsek
Mittelfeldmann Sebastian Santin (r.) wird in Hard wegen Stürmermangels in den Angriff beordert. Foto: stiplovsek

Schnellrieder-Elf empfängt Kufstein. Dornbirn will in St. Johann nachlegen.

fußball. (VN-tk) Nach der 0:1-Niederlage in Seekirchen will Hard im Heimspiel gegen Kufstein nun die ersten drei Punkte. Allerdings steht Trainer Oli Schnellrieder kein gelernter Stürmer zur Verfügung. Herbert Sutter wird nächsten Donnerstag zum dritten Mal am Schienbein operiert und Michael Vonbrül laboriert an einer Wadenprellung, beide können nicht eingesetzt werden. Deshalb wird Schnellrieder improvisieren und Youngster Sebastian Santin in den Angriff beordern. Der 20-jährige Mittelfeldspieler erzielte im Vorjahr fünf Treffer und soll in der Offensive für Gefahr sorgen. Sercan Altuntas und Simon Mentin rücken wieder in die Startelf. „Der Druck des Siegenmüssens ist schon wieder spürbar. Wir müssen aufpassen, Kufstein ist sehr offensivstark“, weiß Schnellrieder.

Tabellenführung verteidigen

Nach dem 3:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Pinzgau/Saalfelden steht der FC Dornbirn nach der ersten Runde auf dem ersten Tabellenplatz. Fast vier Jahre lang mussten Stephan Kirchmann und Co. auf den Platz an der Sonne warten. Ein neues „Wir-Gefühl“ für die Schützlinge von Trainer Peter Jakubec.

Als Spitzenreiter und mit viel Optimismus reist das Team der Rothosen zum schwierigen Auswärtsspiel in den Pongau. Jakubec wird wieder die Startelf aus dem Auftaktspiel spielen lassen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.