Salzburg tankte Selbstvertrauen

Sport / 03.08.2014 • 21:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prominent besetzte Ersatzbank der Salzburger, von links: Jonatan Soriano, Kevin Kampl and Andre Ramalho. Foto: gepa
Prominent besetzte Ersatzbank der Salzburger, von links: Jonatan Soriano, Kevin Kampl and Andre Ramalho. Foto: gepa

„Bullen“ nach Schuss vor den Bug in der Champions League auf der Siegesstraße.

Fussball. Nach dem Sieg in Ried gehen die Salzburger mit breiter Brust ins Rückspiel gegen Karabach. „Nach der Niederlage in Baku war dieser Sieg sehr wichtig“, betonte Salzburg-Trainer Adi Hütter. Sein an fünf Positionen verändertes Team vermochte zwar nicht immer spielerisch zu glänzen, ließ gegen die vom früheren Salzburg-Assistenten Oliver Glasner betreuten Rieder aber kaum Torchancen zu. „Es wird aber am Mittwoch ein anderes Spiel“, ist Hütter überzeugt. „Die werden wahrscheinlich mit zwei Fünferketten massiv hinten drinnenstehen.“

Immerhin hat der Tabellenführer noch Reserven. Neben dem gesperrten Saison Mane spielten in Ried auch die Offensivstars Jonatan Soriano und Kevin Kampl nicht von Beginn an. Dafür überzeugte vor allem Neuzugang Naby Keita im zentralen Mittelfeld. „Der hat ein überragendes Spiel und alles richtig gemacht“, lobte Hütter den 19-Jährigen aus Guinea. In Szene setzte sich auch Rekordeinkauf Massimo Bruno.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.