Start-Ziel-Sieg für Brändle

Sport / 03.08.2014 • 20:39 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Matthias Brändle genoss den Triumph vor den vielen Zuschauern in St. Anton am Arlberg. Foto: team vorarlberg
Matthias Brändle genoss den Triumph vor den vielen Zuschauern in St. Anton am Arlberg. Foto: team vorarlberg

Hohenemser bei Kriterium in St. Anton top – Ludewig und Pintarelli bei Arlberg Giro vorne.

rad. (VN-akp) Der Hohenemser Radprofi Matthias Brändle sicherte sich beim international besetzten Kriterium in St. Anton am Arlberg den Sieg. Der 24-Jährige gewann nach 30 Runden vor Team-Vorarlberg-Fahrer Grischa Janorschke (Ger) und Hannes Kapeller (Radland Tirol). „Vor so einer grandiosen Zuschauerkulisse einen Sieg zu feiern ist etwas Besonderes“, freute sich Brändle über den Triumph. Vor der letzten Sprintwertung lagen er und Janorschke punktegleich an der Spitze. Knapp dahinter lauerten Kapeller und der Slowene Alno Ino Illesic. Alle vier Fahrer haben immer wieder attackiert, doch Brändle gelang es, sich solo abzusetzen und mit 23 Punkten den Sieg klarzumachen. Janorschke und Kapeller folgten mit 19 bzw. 15 Zählern. Die beiden Hohenemser Dennis und Tobias Wauch unterstützten ihren Teamkollegen Janorschke, ebenso wie der Schweizer Adrien Chenaux.

Brändle, Profi in den Diensten des Westschweizer IAM Cycling Teams, feierte nach seinen Siegen bei der Berner Rundfahrt und beim Kriterium in Nauders seinen dritten Saisonerfolg. Am Samstag geht er beim Heim-Kriterium in Hohenems an den Start.

Dominator beim Arlberg Giro

Beim Arlberg Giro mit Start und Ziel in St. Anton setzte sich Ex-Radprofi Jörg Ludewig in überlegener Manier durch. Der 38-Jährige bewältigte die Strecke über 148 Kilometer und 2400 Höhenmeter über den Arlberg Pass und die Bieler Höhe durch das Montafon zurück ins Ziel in 4:01:42,3 Stunden. Bestplatzierter Vorarlberger war Tobias Jenny (Mooserwirt Ridley) in 4:07,17 Stunden als 17., er belegte in der Männer-Wertung den zehnten Rang. Der Silbertaler durfte sich über den Sieg in der Teamwertung freuen. Jennys Klubkollege Andreas Traxl hatte sich hinter Roberto Cunico (Ita) Rang drei geholt.

Rad

Kriterium 2014 in St. Anton Internet: www.arlberg-giro.com

Distanz: 30 Runden á 1,1 km (33 km); Schnitt 42,3 km/h

Endstand: 1. Matthias Brändle (AUT/V) Iam Cycling 23 Punkte

2. Grischa Janorschke (GER) Team Vorarlberg 19

3. Hannes Kapeller (AUT) Team Radland Tirol 15

12. Adrien Chenaux (FRA) Team Vorarlberg

18. Dennis Wauch (AUT/V) Team Vorarlberg

19. Manuel Schreiber (AUT/V) RV DJ´s Bike Shop

20. Tobias Wauch (AUT/V) Team Vorarlberg

24. Tobias Jenny (AUT/V) Team Mooserwirt Ridley alle keinen Punkt

Insgesamt 26 der 32 gestarteten Fahrer im Endklassement

Arlberg-Giro-Radmarathon 2014 in St. Anton

Distanz: 148 km/2400 Höhenmeter

Die Top-5-Ränge in den einzelnen Klassen

Klasse A (Jg. 1980 bis 96)

Frauen (36 TN): 1. Daniela Pintarelli (AUT) 4:17:10,1 Std.

2. Christina Willy-Kraxner (AUT) 4:41:30,2

3. Sibylle Vormittag (GER) 4:53:07,8

4. Celine Kemker (GER) 4:56:46,1

5. Annina Jenal (AUT) 4:57:50,7

Männer (236): 1. Enrico Zen (ITA) 4:04:04,0

2. Stefan Kirchmair (AUT) 4:05:37,4

3. Patrick Hagenarrs (AUT) 4:05:53,2

4. Manuel Kirfel (GER) 4:05:54,5

5. Cristian Pinton (ITA) 4:05:54,7

10. Tobias Jenny (AUT/V) Team Mooserwirt Ridley 4:07:17,5

Klasse B (Jg. 1970 bis 79)

Frauen (39): 1. Monika Dietl (GER) 4:33:11,5

2. Tanja Kunz (GER) 4:56:38,8

3. Silke Keinrath (GER) 4:56:40,4

4. Julia Hanebuth (GER) 4:58:30,9

5. Dagmar Fink (RV Vor dem Arlberg) 4:58:31,8

Männer (300): 1. Jörg Ludewig (GER) 4:01:23,3

2. Roberto Cunico (ITA) 4:04:02,9

3. Andreas Traxl (AUT) 4:04:03,8

4. Alessandro Bertulo (ITA) 4:05:36,8

5. Markus Westhäuser (GER) 4:05:54,2

Klasse C (Jg. 1955 bis 69)

Frauen (43): 1. Ursula Schedel (GER) 4:48:47,0

2. Renate Braun (GER) 4:57:38,5

3. Marion Alt (GER) 4:58:32,4

4. Andrea Brettel (GER) 5:18:46,4

5. Renate Rier (AUT) 5:18:52,8

Männer (443): 1. Martin Fritz (AUT) 4:06:16,9

2. Roger Honegger (SGS) 4:12:09,5

3. Jürgen Amann (GER) 4:16:51,6

4. Marcellus Wünsche (GER) 4:17:01,3

5. Christian Kerl (GER) 4:27:23,4

Klasse D (Jg. 1914 bis 54)

Männer (48): 1. Erich Rützler (AUT) 4:33:01,3

2. Klaus Gebhardt (GER) 4:52:13,5

3. Peter Sterneg (AUT) 4:55:12,0

4. Helmuth Schmid (AUT) 5:02:26,5

5. Wolfgang Fischer (GER) 5:05:31,0

Insgesamt kamen 1148 Fahrer(innen) in das Endklassement.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.