Premiere der Europaspiele

Sport / 04.08.2014 • 21:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Karate-Lady Bettina Plank ist eine der ÖOC-Kandidatinnen für die Europaspiele 2015 in Baku. Foto: ökb
Karate-Lady Bettina Plank ist eine der ÖOC-Kandidatinnen für die Europaspiele 2015 in Baku. Foto: ökb

Im Juni 2015 wird in Baku der Multisport-Event mit 18 Sportarten ausgetragen.

Europaspiele. Es gibt seit 1951 Asien und Panamerikanische Spiele und seit 20 Jahren die Ozeanien- und die Ostasienspiele. In knapp 300 Tagen wird der Kreis geschlossen. Die im nächsten Jahr vom 12. bis 28. Juni in Baku stattfindenden Europaspiele werden die Umsetzung eines lang gehegten Ziels des Europäischen Olympiakomitees sein, ein großer europaweiter Multisport-Event für die olympischen Nationen und Athleten von Europa.

18 Sportarten im Programm

In den letzten Wochen haben die Organisatoren damit begonnen, die detaillierten Informationen mit den Qualifizierungsrichtlinien an die 49 Nationalen Olympischen Komitees Europas zu verschicken, die an den Spielen in Baku teilnehmen werden. Dabei wurde auch bekannt, dass nicht weniger als sieben Sportarten das Wettbewerbs­programm der 2015-Spiele als Qualifikationsplattform für die Olympischen Sommerspiele in Rio 2016 nutzen werden. Hierzu gehören der Radsport, Schießen, Schwimmen, Tischtennis, Taekwondo, Triathlon und Beachvolleyball. Im Programm der ersten Europaspiele stehen 18 Sportarten, und es wird erwartet, dass mehr als 5400 Athleten teilnehmen werden.

Wichtiger Meilenstein

Patrick Hickey, Präsident des Europäischen Olympischen Komitees, betonte unlängst, dass Baku bereits jetzt gut positioniert sei, um in zehn Monaten einen hochkarätigen Sportwettbewerb bei den Spielen zu realisieren. „Ich bin überzeugt, dass die Organisatoren in den verbleibenden knapp 300 Tagen Vorbereitungszeit alles unternehmen werden, dass ein hochqualitatives Sportereignis realisiert wird, das Europa mit Stolz erfüllen wird. Dieser Großevent ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für den kontinuierlichen Fortschritt bei der Vorbereitung dieses spektakulären Sportereignisses sowie für die Erfahrung für die Athleten und Nationen Europas“, betonte Hickey.

Langfristiger Nutzen

Der aserbaidschanische Minister für Jugend und Sport, Azad Rahimov, der gleichzeitig der Chief Executive des Betreiberkomitees für Baku 2015 ist, erklärte, dass die neue Infrastruktur und die Arbeitsweisen, die für die Spiele eingesetzt würden, ein langfristiges Erbe hinterlassen würden, welches die Gastgeberstadt und das Land verwandeln werde. „Die groß angelegten Bauprojekte werden der Stadt und Jugend noch für Jahrzehnte Vorteile bringen. Dies wird dabei helfen, Baku und Aserbaidschan weiter als ein neues, dynamisches Ziel in Europa für Sport, Business, Tourismus und Kultur zu etablieren“, erklärte Rahimov.

Mit den Europaspielen erhält der Kontinent erstmals sein eigenes kontinentales Multisportereignis.

Patrick Hickey

Europaspiele

1. Europaspiele 2015 des Europäischen Olympischen Komitees (EOC) in Baku

Zeitraum: 12. bis 28. Juni

Internet: www.baku2015.com

bzw. www.eurolympic.org

Die 18 Sportarten

Badminton, Basketball (3 gegen 3), Bogenschießen, Boxen, Fechten, Fußball (Beachsoccer), Judo, Karate, Kanu und Kajak, Rad (BMX, Mountainbike Straße), Ringen, Schießen, Taekwondo, Tischtennis, Triathlon, Turnen (Kunstturnen, Rhythmische Gymnastik, Trampolin, Akrobatik, Aerobic), Volleyball (Halle und Beach), Wassersport (Schwimmen, Wasserball, Tauchen, Synchronschwimmen)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.