Mit 500 km/h der Erde entgegen

Sport / 06.08.2014 • 19:52 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Mit 500 km/h der Erde entgegen

Stelldichein der Elite im Fallschirmspringen bei Titelkämpfen ab heute in Hohenems.

Fallschirmspringen. Spektakuläre Flugakrobatik wird ab heute über dem Flugplatz in Hohenems geboten. Bis Sonntag messen sich die besten Fallschirmspringer im Kampf um die offenen österreichischen Meisterschaften im Freefly und im Formationsspringen.

Weltrekordler ist mit dabei

Die Besten ihres Faches ist deshalb zutreffend, weil das Starterfeld im Speed Skydiving vom aktuellen Weltrekordhalter Marco Wiederkehr vom Veranstalterverein Union Para Club Silvretta (UPCS) Hohenems angeführt wird. Der Liechtensteiner raste bei seiner Bestmarke im Vorjahr beim World Cup Mitte März in Günzburg (Ger) mit einer Geschwindigkeit von 531,42 km/h der Erde entgegen. Speed Skydiving gilt als schnellster unmotorisierter Sport der Welt. Weltweit gibt es nur rund 200 der menschlichen Torpedos. Ihr Ziel ist es, eine möglichst hohe Fallgeschwindigkeit zu erreichen. Sie springen aus einer Höhe von 4000 Metern mit einer handelsüblichen Fallschirmausrüstung. Die Geschwindigkeitsmessung beginnt bei 2700 Meter über Boden. Die besten Springer absolvieren die 1000 Meter lange Messdistanz in 7 bis 8 Sekunden. Anschließend muss die Fallgeschwindigkeit auf ca. 200 km/h reduziert und der Fallschirm geöffnet werden.

Diem ist Titelverteidiger

Einer der Vorgänger von Wiederkehr als Weltrekordhalter war sein Klubkollege Alexander Diem. Bei den nationalen Titelkämpfen 2007 im oberösterreichischen Suben hatte der Dornbirner mit 504,32 km/h eine Weltbestleistung aufgestellt. Bis heute hält der 37-jährige Dornbirner damit den österreichischen Rekord und geht in Hohenems als Titelverteidiger am Start.

Diem kam im Verlauf seiner Karriere fünf Mal zu nationalen Meisterehren, wurde vier Mal Vizemeister und ist zudem amtierender Vizeweltmeister. In diesem Jahr verzeichnete er bei den Weltcupbewerben im April in Fano (Ita) einen zweiten und Ende Mai in Günzburg einen dritten Platz und nimmt in der Gesamtwertung hinter Wiederkehr den zweiten Rang ein. „Trotz der enormen Fliehkraft gilt es, nach dem Absprung möglichst schnell die optimale Flugposition zu finden – und die ist kopfüber“, betont der dreifache Familienvater. „Die Vorfreude auf einen Heim-Wettkampf ist natürlich immer groß. Obwohl die Sprünge selbst inzwischen zu einer gewissen Routine geworden sind, steigt im Gegensatz zu einem Trainingssprung der Adrenalinspiegel bei einem Wettkampf dann letzten Endes doch noch etwas mehr an“, meinte der Dornbirner. Mit Titelkämpfen in Hohen­ems verbindet Diem übrigens schöne Erinnerungen. 2006 holte er sich mit Heimvorteil die nationale Krone.

Weitere Ländle-Springer dabei

Doch nicht nur im Speed Skydiving, auch in den anderen Bewerben sind Ländle-Einzelsportler und Teams gemeldet. „Wir erwarten 90 Athleten. Stark vertreten sind traditionell die Fallschirmspringer-Hochburgen Graz und Hohenems“, erklärte Organisationsleiter Georg Fessler vom UPCS. „Heute um 8 Uhr erfolgt der Startschuss mit den 4er- und 8er-Teams im Formationsspringen. Wir hoffen, dass wir das Programm bis Samstag um 20 Uhr durchziehen können. Jeder Athlet bzw. jedes Team hat an den geplanten drei Wettbewerbstagen mehrere Sprünge zu absolvieren. Der Sonntag dient als Puffer, um eventuell die Mindestanzahl der Sprünge für ein Endklassement zu erreichen“, so Fessler. Alle Bewerbe werden auf dem Flugplatz Hohenems auf einem Großbildschirm live übertragen, der Zugang zum Start- und Zielgelände ist kostenlos.

Trotz der enormen Fliehkraft gilt es, möglichst schnell die optimale Flug-position zu finden.

Alexander diem

Fallschirmspringen

Offene österreichische Staatsmeisterschaften 2014 in Hohenems

Veranstalter: UPCS Hohenems

Start/Ziel: Flugplatz Hohenems

Internet: www.upcs.at

» Der Zeitplan

Beginn: Erster Wertungsflug heute, 8 Uhr

Ende: spätestens am Sonntag, 12.30 Uhr

Die Dauer richtet sich nach der vorgesehenen Anzahl der Durchgänge und wird von der Wettbewerbsleitung fortlaufend den Wetterverhältnisse angepasst.

» Die einzelnen Bewerbe

4er- und 8er-Formationsspringen

Hier sind 17 Teams (13 4er und vier 8er)gemeldet und es sind die 39. Staatsmeisterschaften.

Freefly

Hier sind sechs Teams gemeldet und es sind die 10. Staatsmeisterschaften.

Speed Skydiving

Hier sind 14 Springer gemeldet und es sind die 10. Staatsmeisterschaften.

2er Vertical Formation Skydiving

Hier sind vier Teams gemeldet und es sind die 2. Staatsmeisterschaften.

Aktuelle Infos sind im Internet unter www.upcs.at zu finden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.