„Bullen“ glauben an Gruppenphase

Sport / 07.08.2014 • 22:05 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Adi Hütter will mit seiner Mannschaft endlich in die Champions League einziehen.

fussball. Red Bull Salzburg steht nach einem 2:0 gegen Karabach Agdam im Finale der Champions-League-Qualifikation. Die möglichen Gegner im Play-off um den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase heißen NK Maribor, Legia Warschau, Slovan Bratislava, Malmö FF und Aalborg BK. Die Auslosung erfolgt heute (12 Uhr/Eurosport) in Nyon. „Ich hoffe, dass wir einen Gegner ziehen, gegen den wir auch in die Gruppenphase einziehen können“, sagte Salzburg-Trainer Adi Hütter.

Vor dem Red-Bull-Einstieg war Austria Salzburg bereits 1994 in die Königsklasse eingezogen – damals noch mit Spieler Hütter. „Es hat vieles daran erinnert, wie es vor 20 Jahren war“, sagte der Neo-Trainer nach dem Karabach-Heimspiel über die Begeisterung der 20.000 Zuschauer in Wals-Siezenheim. In der nächsten Runde dürften es noch einmal deutlich mehr sein.

Eine neue Waffe

Mit der Chancenverwertung war Hütter gegen Aserbaidschans Meister einmal mehr nicht zufrieden. „Es könnte an der Konzentration liegen, daran müssen wir arbeiten“, meinte der 44-Jährige. Zumindest habe man durch Standardsituationen eine neue Waffe. Beide Hinteregger-Treffer fielen nach Cornern. Hütter: „Für uns ist es ungewöhnlich. Aber speziell international muss man auch bei Standards immer wieder einmal versuchen, ein Tor zu machen.“ Generell wollen die Bullen aber auch auf höchster Ebene ihrer Linie treu bleiben, sprich mit Angriffspressing weit in des Gegners Hälfte Druck ausüben. „Es ist unsere ganz klare Philosophie, den Gegner anzupressen und offensiv zu verteidigen“, erklärte Hütter. In Salzburg Einzug gehalten hat die Spielidee vor etwa zwei Jahren mit Sportdirektor Ralf Rangnick und Ex-Trainer Roger Schmidt. Hütter führt die Arbeit mit ähnlichem Personal fort. Kein Stammspieler der Meistermannschaft hat den Club bisher verlassen. Hauptgrund dafür ist die winkende Königsklasse.

„Seit wir diesen Wege eingeschlagen haben vor zwei Jahren, arbeiten wir auf dieses große Ziel hin. Wir wollen unbedingt in die Champions League mit dieser Mannschaft, die wir jetzt haben“, betonte Spielmacher Kevin Kampl. „Ich glaube, dass wir auf einem richtig guten Weg sind. Wir stehen so nah dran wie nie. Jetzt müssen wir alles daran setzen, dass wir es auch schaffen.“ Die Vorfreude auf die Auslosung sei groß.

Es ist unsere ganz klare Philosophie, den Gegner anzupressen und offensiv zu verteidigen.

adi hütter

Fußball, UEFA Champions League

Topfeinteilung für die Auslosung des Play-offs um den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase

Meister-Weg

» Gesetzt: Red Bull Salzburg, Steaua Bukarest, APOEL Nikosia, Bate Borissow (BLR), Ludogorez Rasgrad (BUL)

» Ungesetzt: NK Maribor, Legia Warschau, Slovan Bratislava, Malmö FF, Aalborg BK (DEN)

Ligaweg:

» Gesetzt: Arsenal London, FC Porto, Zenit St. Petersburg, Bayer 04 Leverkusen, SSC Napoli

» Ungesetzt: Athletic Bilbao, OSC Lille, FC Kopenhagen, Standard Lüttich, Besiktas Istanbul (Kavlak)

Anmerkung: Meisterweg und Ligaweg werden separat ausgespielt. Der jeweilige Aufsteiger der insgesamt zehn Begegnungen steht in der Gruppenphase.

Spieltermine: 19./20. August und 26./27. August

Die Auslosung für das Champions-League-Play-off findet heute (12 Uhr/Eurosport live) in Nyon statt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.