„Nackedei“ Mekhissi-Benabbad wurde nachträglich disqualifiziert

Sport / 15.08.2014 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zu einem Skandal kam es beim 3000m Hindernislauf der Männer. Der französische Sieger Mahiedine Mekhissi-Benabbad hatte sich, weit in Führung liegend, bereits vor dem letzten Hindernis aus Freude über seine vermeintliche Titelverteidigung das Trikot vom Leib gerissen und ist mit nacktem Oberkörper ins Ziel gelaufen. Daraufhin legte der spanische Verband Protest ein und der zweifache Olympia-Silbermedaillengewinner Benabbad wurde disqualifiziert. Die Goldmedaille erbte sein Landsmann Yann Kowal, der im Finish den Polen Krystian Zalewski überholte. Bronze ging an Angel Mullera aus Spanien. Foto: epa

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.