Das letzte Kräftemessen vor der Entscheidung

Sport / 21.08.2014 • 22:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Benno Kienreich möchte sich in Weißensberg mit Heimvorteil in der Gesamtwertung nach vorne arbeiten. Foto: stiplovsek
Benno Kienreich möchte sich in Weißensberg mit Heimvorteil in der Gesamtwertung nach vorne arbeiten. Foto: stiplovsek

Das dritte Turnier der Bank-Austria-VN-Golftrophy startet morgen auf der Anlage des GC Weißensberg.

golf. Der Platz in Weißensberg stellt an die meisten TeilnehmerInnen die wohl größte Herausforderung der vierteiligen Turnierserie. Die engen Fairways, die zahlreichen seitlichen und frontalen Wasserhindernisse, die relativ kleinen und durch viele Bunker verteidigten Greens prägen diesen von Robert Trent Johnes Sen. gestalteten Kurs. Verbessert wurde die Anlage in den letzten Jahren durch Investitionen in die Platzpflege, Drainagen, Green- und Fairwaybearbeitung sowie in das Klubhaus. Wie in jedem Jahr werden die Ergebnisse gerade dieses Turniers entscheidend für die Gesamtwertung sein, die Ausgangslage ist spannend.

In der Bruttowertung der Damen liegt zwar Sandy Schwab vom GC Lindau recht deutlich mit sieben Punkten Vorsprung in Führung, die Seriensiegerin der letzten Jahre, Beate Ganahl, wird aber versuchen, ihr schlechtes Ergebnis von Lindau (14 Brutto), vergessen zu lassen.

Bei den Herren zählen Thomas Rhomberg, Isidor Riedel, Reiner Kolb und Michael Gau zum engeren Kreis der Favoriten auf den Gesamtsieg. Gespannt darf man aber auf einen Mann sein, der bisher nur an einem Turnier teilgenommen hat: Benno Kienreich. Kienreich hat zuletzt in Rankweil mit einer Par-Runde (36 Brutto) seine große Klasse und Hochform bewiesen. Einen nicht zu unterschätzenden Vorteil genießt Kienreich in Weißensberg: Es ist nicht nur sein Heimatplatz, sondern er ist auch als Vorstandsmitglied u.a. für den Zustand des Platzes verantwortlich.

In der Nettowertung A (HCP 0-16,5) liegt Michael Gau mit 71 Nettopunkten vor Hans-Jürgen Kern, Sandy Schwab und Högerl Franz in Führung, der Vorjahressieger Gerhard Hollenstein hat bereits einen Rückstand von vier Punkten.

Ein Trio setzt sich ab

Auch in der Nettowertung B (HCP 16,6–26,5) haben sich die Führenden mit Christoph Miessgang (74 Punkte), Rainer Zwischenbrugger (72) und Josef Vonach (69) leicht vom Rest absetzen können.Einen komfortablen Vorsprung konnte sich Ingrid Burtscher in der Nettogruppe C (HCP 26,6–36) herauserarbeiten. Ihre Ergebnisse in Lindau und Rankweil: 41 und 42 Punkte, das ergibt einen Sechs-Punkte-Vorsprung vor Norbert Loacker, Ex-Tennisspieler Thomas Bischof folgt mit 76 Zählern auf dem dritten Zwischenrang.

Das Turnier morgen wird um 9 Uhr wieder mit Kanonenstart eröffnet, auf Grund der großen Teilnehmeranzahl sind wieder einige Abschläge doppelt belegt. Nach dem Turnier findet im Golfhotel Bodensee die Preisverleihung statt.

Detaillierte Infos im Internet
unter www.golftrophy.vol.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.