„Krieg der Sterne“ geht weiter

Sport / 22.08.2014 • 22:57 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ein voll fokussierter Nico Rosberg will in Spa seine WM-Führung weiter ausbauen. Foto: REUTERS
Ein voll fokussierter Nico Rosberg will in Spa seine WM-Führung weiter ausbauen. Foto: REUTERS

Rosberg bereit für die zweite Saisonhälfte – Lotterer gibt Debüt im Team von Caterham.

formel 1. Das Silberpfeil-Duell um den WM-Titel zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton findet in Spa seine Fortsetzung. Die beiden Mercedes-Piloten sorgten auch in den ersten beiden freien Trainings für die schnellsten Zeiten.

Medienrummel um Lotterer

Für einen Moment standen Rosberg und Hamilton, die beiden Dominatoren dieser Saison, diese Woche aber im Schatten eines Neulings. André Lotterer sorgte bei Caterham für einen Medienauflauf. Lotterer ist 32 Jahre alt und ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde zu seinem Debüt in der Königsklasse gekommen. „Ich bin schon erstaunt, was für einen Hype meine Verpflichtung ausgelöst hat“, sagte der dreimalige Le-Mans-Sieger: „Es war immer mein Traum, ein Formel-1-Rennen zu fahren, das wird nun wahr.“ Lotterer, der als ausgesprochener Spa- und Regenspezialist gilt, wird in den Ardennen für den Japaner Kamui Kobayashi an den Start gehen, um Caterham vielleicht die ersten Punkte zu bescheren. „Das ist für mich keine Spaßveranstaltung. Ich will ein fehlerfreies Wochenende zeigen. Wenn ich das Team mit meiner Erfahrung und einer guten Leistung nach vorne bringen kann, dann freue ich mich.“

Auch WM-Leader Nico Rosberg freut sich auf das Rennen in Belgien, schließlich läuft derzeit fast alles nach Plan. So zählt auch in Spa nur ein Sieg. Die Streitigkeiten über die von Hamilton ignorierte Stallorder in Ungarn hat der 29-Jährige ad acta gelegt: „Wir haben nach dem Rennen in Ungarn gesprochen und schauen nach vorne, aber ich habe natürlich etwas gelernt und werde mich entsprechend in der Zukunft anpassen.“

Rosberg mit Bestzeit

Ins Detail wollte Rosberg aber nicht gehen, der „Krieg der Sterne“ steuert womöglich auf den nächsten Höhepunkt zu. Bereits in den ersten beiden freien Trainings zeigte sich, dass die Mercedes-Dominanz vorerst auch nach der Sommerpause nicht zu brechen scheint. Rosberg sicherte sich die Bestzeit im ersten freien Training vor Hamilton. Im zweiten Training war es dann genau umgekehrt. Ebenfalls gut in Form zeigte sich der Doppel-Weltmeister Fernando Alonso im Ferrari. Der Spanier war der Einzige, der mit den Zeiten der Silberpfeile mithalten konnte und im heutigen Qualifying mindestens Platz drei erreichen will.

Rang elf für Vettel

Nicht nach Plan lief es mal wieder für Sebastian Vettel. Im ersten Training landete der Heppenheimer lediglich auf Platz 11 und war im zweiten Nachmittagstraining zum Zuschauen verdammt. An seinem Red Bull musste der Renault-Motor ausgetauscht werden. Auch sein Teamkollege Daniel Ricciardo konnte mit den Plätzen 9 und 8 nicht wirklich überzeugen. Ein Aufwärtstrend war bei McLaren zu beobachten. Sowohl Jenson Button als auch Kevin Magnussen landeten in beiden Läufen in den Top 10.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.