Neuer Boss, alter Favorit

Sport / 25.08.2014 • 21:28 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Vertreter der zehn HLA-Klubs mit Präsident Boris Nemsic. Im Bild rechts Hard-Neuzugang Roland Schlinger, daneben der neue Bregenz-Trainer Markus Rinnerthaler. Foto: HLA/Leo Hagen
Die Vertreter der zehn HLA-Klubs mit Präsident Boris Nemsic. Im Bild rechts Hard-Neuzugang Roland Schlinger, daneben der neue Bregenz-Trainer Markus Rinnerthaler. Foto: HLA/Leo Hagen

Boris Nemcic ist neuer HLA-Präsident – Meister Hard wird als Titelfavorit gehandelt.

Handball. Mit einem prominenten neuen Präsidenten und den altbekannten Favoriten startet die Handball Liga Austria (HLA) am Samstag in die Saison 2014/15. Der neue Mann an der HLA-Spitze ist Boris Nemsic. Der langjährige Chef der Telekom Austria ist seit Kindheitstagen eng mit dem Handball verbunden und will mithelfen, die Sportart in Österreich auf noch professionellere Beine zu stellen.

Den Transfer von Nemsic von der Wirtschaft in den Sport hat der langjährige ÖHB-Teamspieler und jetzige West-Wien-Manager Konrad Wilczynski eingefädelt. „Wilczynski ist nicht nur ein Meister des Handballs, sondern auch ein Überredungskünstler“, betonte Nemsic. „Handball ist ein faszinierender Sport, der mich in der Jugend geprägt hat. Als mittelmäßiger Tormann habe ich mir schnelle Reaktionen und einen harten Schädel für mein späteres Berufsleben angeeignet“, sagte der 57-Jährige.

Neu im Führungsteam ist auch Ronald Maier, der den Posten des Geschäftsführers übernommen hat. Das Einstandsgeschenk des Deutschen ist die Einführung eines Livestream-Spiels pro Runde unter www.handballnews24.at.

Der Meister ist der Gejagte

Titelkandidat Nummer eins ist auch in dieser Saison der Alpla HC Hard, der Meister der Jahre 2012, 2013 und 2014. Als erster Herausforderer werden einmal mehr die Fivers Margareten gehandelt. Die Wiener, zuletzt 2011 Champion, verloren in der vergangenen Saison HLA- und Cup-Finale gegen die Harder. Vor drei Tagen gelang jedoch beim Supercup eine kleine Revanche, die Fivers rangen die „Roten Teufel“ in der Verlängerung mit 34:29 nieder.

Mit gedämpften Erwartungen geht der einstige Serienmeister Bregenz (Champion 2004 bis 2010) in seine 20. Saison im Oberhaus. „Wir gehören nur zum erweiteren Favoritenkreis. Der Topfavorit ist leider der andere Verein aus Vorarlberg“, gestand NeoCoach Markus Rinnerthaler.

Wilczynski ist nicht nur ein Meister des Handballs, sondern auch ein Überredungskünstler.

Boris Nemsic
Daniel Dicker wechselte von Bärnbach/Köflach zu Hard. gepa
Daniel Dicker wechselte von Bärnbach/Köflach zu Hard. gepa

Handball

Handball-Liga-Austria (HLA) der Männer 2014/15

Internet: www.hla.at

Die Zu- und Abgänge bzw. Trainer der einzelen Vereine

» Alpla HC Hard (HLA-Meister, Cupsieger)

Trainer Markus Burger (wie bisher)

Zu: Roland Schlinger (HBW Balingen Weilstetten/GER), Mitar Markez (Göppingen/GER), Daniel Dicker (Bärnbach/Köflach), Franz-Stefan Stockbauer (Ferlach)

Ab: Dominik Schmid (Bietigheim/GER), Bernd Friede (Karrierende), Martin Kalischnig (HIT Tirol)

» Fivers WAT Margareten

Trainer: Peter Eckl (wie bisher)

Zu: keine

Ab: Christoph Edelmüller, Leopold Hellerich, Bastian Molecz (alle Karriereende)

» SG Handball West Wien

Trainer: Erlingur Richardsson (wie bisher)

Zu: Julian Schiffleitner (WAT Fünfhaus), Duje Miljak (Bergischer HC/GER), Fabian Posch (Ferlach)

Ab: Konrad Wilczynski, Patrick Fölser (beide Karriereende), Milan Ivanovic (Hollabrunn), Leopold Wagner (Ferlach)

» UHK Krems

Trainer: Ivica Belas (wie bisher)

Zu: Maximilian Wagner (Kärnten)

Ab: Ivica Belas (Karriereende, jetzt Cheftrainer), Patrick Dietrich (Korneuburg), Mario Vizvary, Werner Lint (beide Karriereende), Christoph Svoboda (St. Pölten)

» Bregenz Handball

Trainer: Markus Rinnerthaler (neu)

Zu: Dominik Bammer (Schwaz), Tobias Varvne (Skövde/SWE), Amadeus Hedin (Ystads/SWE), Jürgen Suppanschitz (Leichlinger TV/GER)

Ab: Ivan Dimitrijevic (unbekannt), Maximilian Mäser, Christopher Winkler (beide Karriereende)

» Schwaz Handball Tirol

Spielertrainer: Kresimir Marakovic (neu)

Zu: Anton Prakapenia (Chrobry Glogow/POL), Balthasar Huber (Tirol)

Ab: Andreas Lassner, Spyridon Balomenos, Simon Lechner (alle Karriereende), Dominik Bammer (Bregenz), Patrik Juric (Tirol)

» Union Leoben

Trainer: Romas Magelinskas (wie bisher)

Zu: Benas Petreikis (HC Klaipeda Dragunas/LIT), Stefan Salbrechter (Klagenfurt), Sebastian Spendler (Liebenau)

Ab: Marin Knez (Chartres/FRA), Pierre-Yves Ragot (unbekannt)

» HC Linz

Trainer: Nermin Adzamija (neu)

Zu: Ales Sismanovic (RK Ormoz/SLO)

Ab: Uwe Schneider, Thomas Schinagl (beide Karriereende), Milos Padezanin, Denis Hrupic (beide unbekannt)

» HSG Bärnbach/Köflach

Trainer: Nikola Milos (wie bisher)

Zu: keine

Ab: Daniel Dicker (Hard), Jaka Spiljak (Saarlouis/GER), Goran Gorenac (Rumänien), Sasa Mikanovic (Slowenien)

» SU St. Pölten (Aufsteiger)

Trainer: Ibish Thaqi (wie bisher)

Zu: Sinisa Mestric (Runar/NOR), Christoph Svoboda (Krems), Andreas Nagy (Graz), Stefan Denk (vereinslos)

Ab: Thomas Spörk, Janos Frey (beide Gänserndorf)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.