Den Rückstand zur Spitze verringern

Sport / 27.08.2014 • 21:58 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Goalgetter und ÖHB-Teamspieler Lucas Mayer (Bild) ist eine der tragenden Säulen im Team von Bregenz HB. Der 31-jährige Linkshänder geht bereits in seine neunte HLA-Saison mit dem Team aus der Landeshauptstadt. Ebenfalls in seine neunte Saison geht Julian Rauch, Lukas Frühstück ist mit acht Perioden der am drittlängsten im Kader stehende Akteur. Foto: gepa
Goalgetter und ÖHB-Teamspieler Lucas Mayer (Bild) ist eine der tragenden Säulen im Team von Bregenz HB. Der 31-jährige Linkshänder geht bereits in seine neunte HLA-Saison mit dem Team aus der Landeshauptstadt. Ebenfalls in seine neunte Saison geht Julian Rauch, Lukas Frühstück ist mit acht Perioden der am drittlängsten im Kader stehende Akteur. Foto: gepa

Bregenz HB will in seiner 18. HLA-Saison zumindest ins Halb­finale kommen.

Handball. Mit neun Meistertiteln (zuletzt 2010), den beiden Vizemeistertiteln 2000 und 2011 sowie den dritten Plätzen 2003 und in der Saison 2013 sind die Bregenzer Handballer der erfolgreichste Verein der letzten zwei Jahrzehnte im nationalen Männer-Handballsport. Mit dem fünften Rang im Endklassement nach der Niederlage gegen Krems im Viertelfinale wurde in der abgelaufenen Spielperiode das zweitschlechteste Gesamtresultat in diesem Jahrhundert erzielt. Um den Topteams wieder Paroli bieten zu können, wurden beim Rekordmeister die Ärmel hochgekrempelt. Geht es nach Klubchef Michael Casagranda, will man spätestens 2016 den Jubiläumstitel in die Landeshauptstadt holen.

Neues Führungsduo

Vor der 18. Saison in der Handball-Liga Austria gab es zahlreiche Veränderungen im Kader. Markus Rinnerthaler stieg vom Ko- zum Cheftrainer auf und wurde Nachfolger des nach zwei Saisonen zum SC Magdeburg in die 1. Deutsche Bundesliga gewechselten Geir Sveinsson. Unterstützung erhält der 36-jährige Salzburger von Robert Hedin, dem 195-fachen ehemaligen schwedischen Teamspieler, dessen größte Erfolge die Gewinne der Silbermedaillen 1992 und 1996 bei Olympischen Spielen bzw. die EM-Titel 1994 und 1998 waren. Der 48 Jahre alte Schwede, der zuletzt Trainer des norwegischen Männerteams, und von 1998 bis
2001 Spielertrainer beim TSV St. Otmar St. Gallen war, fungiert seit Juni als Berater in den Kernbereichen HLA-Mannschaft, in der individuellen Entwicklung der Talente, der Aus- und Weiterbildung in der Handball-Akademie und fungiert zudem als Mentor für die Jugendtrainer.

Auf dem Spielersektor wurde von Ligakonkurrent Schwaz Dominik Bammer (24) an den Bodensee gelotst. Er soll der Abwehr zu mehr Stabilität verhelfen und im Angriff Kreisläufer Filip Gavranovic unterstützen. Zusätzlich wurde der zweifache schwedische Teamspieler Tobias Varvne unter Vertrag genommen. Varvne ist 27 Jahre alt, kann sowohl im linken Rückraum als auch auf der Mittelposition eingesetzt werden und spielte zuletzt bei IFK Skövde. Weiters wurde Amadeus Hedin, der 19-jährige Sohn von Robert, der Ex-Harder und zuletzt in Deutschland spielende Goalie Jürgen Suppanschitz unter Vertrag genommen. Komplettiert wird der 18-Mann-Kader durch die in die Kampfmannschaft aufgerückten Eigenbauspieler Nico Schnabel und Sebastian Burger. Letzterer ist der Sohn von Hard-Coach Markus Burger.

Müssen am Boden bleiben

Sportdirektor Roland Frühstück gibt sich trotz der namhaften Verstärkungen keinen Illusionen hin: „Die Mannschaft ist mit den Neuzugängen sicher um ein Stück stärker als letzte Saison einzustufen. Von der Leistungsstärke, wie wir sie zu den Zeiten der Serientitelgewinne hatten, sind wir aber noch ein Stück entfernt. Wir sind von der Papierform her sicher nicht so hoch einzustufen wie etwa Hard oder West Wien.“

Für Frühstück wäre es deshalb bereits ein weiterer Schritt nach vorne, könnte man die Favoriten bis zum Ende fordern. „In das Halbfinale wollen wir schon kommen. Eine Platzierung dahinter wäre eine Enttäuschung, sollten wir das Finale erreichen, wären wir ganz sicher nicht böse.“

Dem neuen sportlichen Führundsduo Rinnerthaler/Hedin stellt Frühstück nach der Vorbereitung ein gutes Zeugnis aus. „Es wurde viel im Detail gearbeitet und in den Testspielen gab es in vielen Bereichen ganz sicher Steigerungen zu sehen.“

Allerdings warnt Frühstück vor einer übertriebenen Erwartungshaltung: „Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Wir arbeiten täglich hart und intensiv, um den Rückstand zu den Spitzenteams weiter zu verringern.“

Zum HLA-Auftakt gastiert am Sonntag (17 Uhr) Linz in der Handballarena Rieden, am 5./6. September stehen die beiden Heimpartien im EHF-Cup gegen den HC Dragunas Klaipeda auf dem Programm.

Von der Papierform her können wir mit Hard oder West Wien nicht mithalten.

Roland Frühstück
Zumindest modisch sind die Spieler von ÖHB-Rekordmeister Bregenz HB bestens gerüstet für die 20. Saison in der Handball-Liga Austria. Foto: Verein/Shourot
Zumindest modisch sind die Spieler von ÖHB-Rekordmeister Bregenz HB bestens gerüstet für die 20. Saison in der Handball-Liga Austria. Foto: Verein/Shourot

Handball

Der Kader für die Saison 2014/2015

Nr. Name Pos. Geb.-Dat. Größe (cm) Gewicht (kg) im Verein Vertrag bis

21 Goran Aleksic (SRB) Tor 12. 9. 1982 202 102 2010 2017

12 Jürgen Suppanschitz Tor 11. 3. 1986 198 95 2014 Dez. 2014

16 Ralf Patrick Häusle Tor 30. 12. 1994 189 80 Eigenbau 2015

2 Lucas Mayer RR 16. 2. 1983 185 87 2007 2016

4 Amadeus Hedin (SWE) RL 31. 1. 1995 190 90 2014 2016

5 Marian Klopcic FR 14. 1. 1992 184 84 2008 2015

6 Lukas Frühstück RM 26. 6. 1991 183 85 Eigenbau 2016

8 Sebastian Burger FL 8. 9. 1995 175 65 Eigenbau 2015

9 Peter Harrich FL 14. 4. 1992 189 79 Eigenbau 2015

10 Povilas Babarskas (LIT) RL 13. 12. 1988 200 95 2012 2015

13 Filip Gavranovic (CRO) K 2. 10. 1991 198 100 2013 2015

14 Julian Rauch FR 17. 3. 1988 180 74 Eigenbau 2015

17 Gernot Watzl RM 25. 3. 1985 184 84 2008 2015

18 Dominik Bammer K 18. 1. 1990 192 90 2014 2016

19 Nico Schnabel RM 14. 4. 1996 185 75 Eigenbau 2015

20 Ante Esegovic RR 12. 4. 1996 192 96 Eigenbau 2017

28 Clemens Gangl K 8. 10. 1993 190 100 2013 2015

29 Alexander Wassel FL 30. 12. 1992 175 80 Eigenbau 2015

34 Tobias Varvne (SWE) RL 18. 1. 1987 190 96 2014 2016

Trainer: Markus Rinnterthaler (neu) 20. 8. 1978

Kapitän: Goran Aleksic

Personelle Veränderungen im Kader

Zugänge: Robert Hedin (SWE, sportlicher Berater), Dominik Bammer (HB Tirol), Tobias Varvne (IFK Skövde/SWE), Amadeus Hedin (IFK Ystad HK/SWE), Jürgen Suppanschitz (Leichtinger TV/GER), Sebastian Burger, Nico Schnabel (beide eigene Jugend)

Abgänge: Christopher Winkler, Maximilian Mäser (beide Karriereende), Claudio Lamprecht (Studium USA), Ivan Dimitrijevic (unbekannt)

Die Daten des Vereins

Präsident: Michael Casagranda (seit 2006)

Vorstand: Michael Dünser, Michael Sitte

Günter Tarabochia, Manfred Wassel

Geschäftsführer:

Thomas Berger (seit 2011)

Spielort: Handballarena Rieden-Vorkloster

Postadresse: Untere Burggräflergasse 11, 6900 Bregenz

Tel.: 05574/83 312, Fax: 05574/83 699,

E-Mail: office@bregenz-handball.at

Internet: www.bregenz-handball.at

Funktionäre und Betreuerstab

Sportdirektor: Roland Frühstück (2011)

Trainer: Markus Rinnerthaler (seit 2014)

Berater: Robert Hedin (seit 2014)

Athletik- und Krafttrainer:

Sportservice Vorarlberg (seit 2012)

Physiotherapie:

Sportservice Vorarlberg (seit 2010)

Physiotherapie/Massage:

Martin Hämmerle (seit 2010)

Bea Kresser (seit 2010)

Vereinsarzt: Johannes Hartl (seit 2005)

Marketing/Presse/Organisation:

Caroline Rinnerthaler (seit 2011)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.