Serie A setzt den Rotstift an

Sport / 27.08.2014 • 20:59 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Andrea Pirlo will die „alte Dame“ Juventus Turin diese Saison wieder zu Titeln führen. Foto: reuters
Andrea Pirlo will die „alte Dame“ Juventus Turin diese Saison wieder zu Titeln führen. Foto: reuters

Top-Klubs hoffen in der am Wochenende beginnenden Saison auf junge Talente.

fussball. Italiens Fußball versucht die Depression nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien zu überwinden und fiebert dem Serie-A-Meisterschaftsbeginn am Wochenende entgegen. Aber im einstigen Lire-Paradies regiert der Rotstift: Im Zeichen der Rezession haben Italiens Eliteklubs ihre Ausgaben für neue Spieler vor der am Samstag beginnenden Saison in der Serie A drastisch zusammengestrichen und sich von vielen Stars getrennt.

Die Liga A hat schillernde Figuren verloren wie Mario Balotelli (24), der für 21 Millionen Euro vom AC Mailand zum FC Liverpool wechselte, sie verlor Torschützenkönig Ciro Immobile (24), der jetzt bei Borussia Dortmund (19 Millionen Euro Ablöse) kickt oder auch den künftigen Münchner Mehdi Benatia (bisher AS Rom). Auch Schwergewichte wie Kaka und Robinho trennten sich von Milan, um wieder in Brasilien zu spielen. Dafür investierten die Klubs in jüngere und billigere Talente.

Juventus will wieder Titel

Topfavorit Juventus Turin muss nach drei Scudetti in Serie das Unternehmen Titelverteidigung ohne seinen Erfolgscoach Antonio Conte in Angriff nehmen. Der 45-jährige Conte, der in den letzten drei Jahren der alten Dame zu neuen Höhenflügen verholfen hat, verabschiedete sich von Juve, um die Nachfolge des nach der WM in Brasilien zurückgetretenen Cesare Prandelli bei der Squadra Azzurra anzutreten. Der viermalige WM-Champion war sang- und klanglos in der Vorrunde gescheitert.

Unklar ist, ob Juves neuer Trainer Massimiliano Allegri in der Lage sein wird, den Erfolgskurs seines Vorgängers fortzusetzen. Klubpräsident Andrea Agnelli holte den argentinischen Flügelspieler Roberto Pereyra, der zunächst auf Leihbasis von Liga-Konkurrent Udinese Calcio wechselte. Der Turiner Spitzenklub hat in Alvaro Morata von Real Madrid und Patrice Evra von Manchester United namhafte Zugänge verpflichtet. Konkurrenz machen will dem Titelverteidiger der AC Florenz, der nach Mario Gomez auch Marko Marin unter Vertrag nahm.

„Das könnte mein Jahr werden“

Gomez setzt nach der verpassten WM in Brasilien große Hoffnungen in die neue Serie-A-Saison. „Die letzte Saison war wegen meinen Verletzungen schlimm. Aber das ist vorbei, jetzt beginnt die Saison 2014/15, und das könnte mein Jahr werden“, sagte der 29-Jährige, der auch in der Nationalmannschaft wieder angreifen will. Tore auf dem Apennin dürften die beste Empfehlung sein.

Gomez muss mit der Fiorentina am ersten Spieltag am Samstag bei Vizemeister AS Rom antreten. WM-Rekordschütze Miroslav Klose, der seine Nationalmannschaftskarriere nach 137 Länderspielen beendet hat, und Lazio Rom treffen am Sonntag auswärts auf den Vorjahresachten Milan. Klose will sich ganz auf Erfolge mit seinem römischen Klub konzentrieren. Die Führung der Mannschaft hat seit dem Rücktritt von Coach Edy Reja Stefano Pioli übernommen, der zu den erfahrensten Trainern der Serie A zählt.