UEFA vermittelt in der Krim-Krise

Sport / 28.08.2014 • 20:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

fussball. Die Europäische Fußball-Union will in der Krim-Krise zwischen Russland und der Ukraine zumindest sportlich vermitteln. „Wir müssen uns auch unvorhergesehenen Ereignissen stellen“, sagte Präsident Michel Platini: „Ich spreche von der Krim.“ Die UEFA habe für den 18. September ein Treffen arrangiert. „Wir können mit den Verbänden zusammen bald eine Lösung finden“, sagte der Franzose: „Alle sitzen an einem Tisch.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.