Großes Aufbäumen mit Anlauf bei der Austria

Sport / 29.08.2014 • 22:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
SKN St. Pöltens Lucas Segovia (r.) war Austria-Kapitän Stückler nur in dieser Szene überlegen. Foto: gepa
SKN St. Pöltens Lucas Segovia (r.) war Austria-Kapitän Stückler nur in dieser Szene überlegen. Foto: gepa

Die Lustenauer erkämpfen sich im
Auswärtsspiel gegen
St. Pölten ein 1:1-Remis.

fußball. Austria Trainer Helgi Kolvidsson wirkte vor der Partie beim SKN St. Pölten angespannt. Jenes Team, gegen das man in den letzten sieben Duellen nicht gewinnen konnte. Aber auch optimistisch war er, der Coach der Lustenauer Austria. Optimitisch, dass seine Schützlinge alles daransetzen würden, mit einem Sieg den Weg aus der Krise zu finden. Doch was die dann in den ersten 45 Minuten auf den grünen Rasen „zauberten“, war alles andere als ein echtes Aufbäumen, alles andere als ein Kampf für ihren Trainer.

Die Niederösterreicher kontrollierten die Partie, ohne selbst wirklich gut zu spielen. So sahen die 3.100 Zuschauer ein schwaches Erstligaspiel, das seinen ersten echten Höhepunkt dann Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte – Michael Ambichl bediente Manuel Hartl und der sorgte für den nächsten kapitalen Tiefschlag für die Austria, traf zum 1:0.

Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild kaum. Zwar suchten die Lustenauer jetzt etwas mehr den Weg zum Tor, doch wirklich gefährlich wurden sie nicht. St. Pölten verwaltete das Ergebnis mehr schlecht als recht und wurde bestraft – Galvao sorgte nach einer Unachtsamkeit in Minute 66 für den Ausgleich.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.