So richtig auf die Zähne gebissen

Sport / 09.11.2014 • 22:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fussball. Sah es am Tag vor dem Spiel nicht danach aus, so marschierten am „Tag X“ beide Torhüter auf den Platz. Martin Kobras stand im Tor, Andreas Lukse setzte sich auf die Bank. „Es war kein Risiko dabei“, meinte Kobras, gab aber zu, mit Schmerzmitteln gespielt zu haben. Aber: „Ich habe ja nur einen Tag nicht trainiert.“ Der 25-Jährige zeigte jedenfalls keinen Schwachpunkt und war richtig happy: „Die zweite Halbzeit war ein Wahnsinn.“