Wälder holten den EHC vom Thron

Sport / 09.11.2014 • 22:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Christian Ban (l.) jubelt über sein Siegtor, Marcel Wolf, Georg Waldhauser und Niclas Frahmer freuen sich mit. Foto: Steurer
Christian Ban (l.) jubelt über sein Siegtor, Marcel Wolf, Georg Waldhauser und Niclas Frahmer freuen sich mit. Foto: Steurer

Ein 1:0-Sieg in Lustenau bringt das Alfredsson-Team auf Platz eins.

eishockey. (VN-ko) Auch wenn nur ein Tor fällt, kann ein Vorarlberg-Derby äußerst unterhaltsam sein. Der EHC Alge Elastic Lustenau und der EHC Bregenzerwald lieferten sich in der Rheinhalle 60 Minuten lang einen spannenden und spielerisch attraktiven Schlagabtausch – mit dem besseren Ende für die Wälder. „Wir haben defensiv sehr konzentriert gespielt und konnten unsere Emotionen kontrollieren“, war Trainer Henrik Alfredsson nach dem 1:0-Sieg und der Übernahme der Tabellenführung in der Inter National League glücklich. „Es war unser bestes Spiel bisher“, sagte EHC-Coach Heikki Mälkiä, der wegen einem Magen-Darm-Virus Goalie Tommi Virtanen, Marco Zorec und Christian Gmeiner vorgeben musste. Die Erkrankungen waren aber nicht an der Niederlage schuld. Denn Goalie Simon Büsel (46 Torschüsse) erwischte wie Gegenüber Oskar Östlund (29) einen Glanztag, beim EHC kämpfte man aufgrund vieler Strafen allerdings am Ende mit schwindenden Kräften. Weil im zweiten Drittel die Härte überhandnahm, drohte Referee Florian Hofer den Teams mit rigorosen Strafen. Er musste dann im letzten Spielabschnitt kein einziges Mal eingreifen. Die Kuriositäten um den Siegtreffer: Nur einmal im Spiel ging der erste Lustenauer Block dem ersten der Wälder aus dem Weg – und ausgerechnet da fiel die Entscheidung. Christian Ban fälschte einen Schuss von Georg Waldhauser zum 1:0 ab – die Sticker reklamierten beim Schiedsrichter vergeblich auf ein Vergehen mit zu hohem Stock.