Ziura führte Bregenz vor

Sport / 09.11.2014 • 19:20 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Vytautas Ziura nützte die eklatanten Freiräume in der Bregenz-Defensive geschickt aus. Foto: gepa
Vytautas Ziura nützte die eklatanten Freiräume in der Bregenz-Defensive geschickt aus. Foto: gepa

Margareten erteilt Bregenz eine Lektion und feiert verdienten 34:29-Auswärtserfolg.

Handball. (VN-jd) Ligaübergreifend fünf Niederlagen in Serie in 30 Tagen – die Negativserie von ÖHB-Rekordmeister Bregenz zeigt sich hartnäckig. Nach der durchwachsenen Leistung der Festspielstädter bei der 29:34-Heimniederlage im Duell der Verfolger gegen Vizemeister HC Fivers WAT Margareten ist der Rückstand auf das Führungsduo auf fünf Punkte angewachsen, gleichzeitig ist das Polster im Kampf um einen Top-5-Platz, gleichbedeutend mit der Teilnahme an der Meisterrunde auf vier Zähler geschrumpft.

Von 10:9 auf 16:24

Werden abwechslungsreiche Spiele oft mit der Metapher eines Wellentals beschrieben, so durchzogen diesmal zwei Monsterwellen die Schluss- sowie Anfangsphase im Spiel der Gastgeber vor und nach dem Seitenwechsel. Nach dem 10:9 (18.) durch Marian Klopcic wurden die Bregenzer bis zum 16:24 (42.) regelrecht vorgeführt. Besonders gegen Vytautas Ziura fand man kein profundes Mittel, ihn zu stoppen. Der 35-jährige Spielmacher der Fivers brachte seine Nebenleute immer wieder perfekt in Position und glänzte als Vollstrecker aus dem Rückraum und von der Siebenmeterlinie. Mit elf Treffern hatte der gebürtige Litauer großen Anteil am Erfolg der Fivers.

Auf Seiten der Hausherren wurde ein Denker und Lenker vermisst, der bereit war, das Kommando zu übernehmen. Die Linkshänder Lucas Mayer (9 Tore) und Marian Klopcic (6 Treffer) brachten es zwar auf eine ansprechende Statistik, in Summe war es aber viel zu wenig, um den Vizemeister richtig in Bedrängnis zu bringen. Mehr als eine Kosmetik des Resultats von 24:31 (53.) auf 29:34 war in der Endphase nicht mehr möglich. Bregenz-Coach Max Rinnerthaler wollte nach Spielende nicht von einer Krise sprechen, betonte aber klar: „Auf uns wartet in den kommenden Wochen ein hartes Stück Arbeit, bis wir die Teilnahme am Meister-Play-off in der Tasche haben.“

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2014 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 11. Runde

Bregenz HB – HC Fivers WAT Margareten 29:34 (13:17)

Handballarena Rieden, SR Brkic/Jusufhodzic, Hinrunde: 31:31

Zweiminutenstrafen: 3 bzw. 7

Torfolge: 4. 2:2, 9. 5:3, 15. 7:8, 19. 10:9, 26. 11:15, 35. 15:20. 44. 17:25, 48. 22:26, 51. 23:29, 55. 24:31, 58. 27:32. 59. 27:34

Bregenz HB: Aleksic, Suppanschitz; Mayer (9), Frühstück (5/2), Babarskas (1), Harrich (2), Gavranovic (1), Klopcic (6), Watzl, Bammer (1), Esegovic (3/2), Eiler, Wassel, Warvne (1)

HC Fivers WAT Margareten: Sergiy Bilyk, Pilipovic; Nikolic (1), Bezucha, Seidl, Nikola Bilyk (6), Ziura (11/4), Eitutis (6), Jonas (2), Wagner (3), Kolar (1), Aljetic (2), Fuger, Brandfellner (2)

UHK Krems – HSG Bärnbach/Köflach 33:30 (19:17)

Tore UHK Krems: Visy (8/6), Babarskas (7), Mitkov (5/1), Walzer (4), Brunner, Feichtinger (je 3), Neuhold (2), Zupanac (1)

Tore HSG Bärnbach/Köflach: Arnaudovski (7/1), Nenadic (7), Gesslbauer (6/1), Vodica (4), Offenbacher (3), Scherr (2), Hallmann (1)

Union Leoben – SU St. Pölten 32:31 (14:12)

Tore Union Leoben: Petreikis (8), Barisic Jaman (7/4), Monschein (5), Jandl (5/3), Surac (4), Spendier (2), Wulz (1)

Tore SU St. Pölten: Djukic (13/4), Bajgoric (7/1), Svoboda (5), Weilguny (3), Furtmüller, Schmölz, Hollaus (je 1)

Schwaz HB Tirol – HC Linz 25:26 (13:13)

Tore Schwaz HB Tirol: Wanitschek, Parkapenia (je 6), Marakovic (4/2), Andriuska (4),
Perovic (3), Rackauskas (2)

Tore HC Linz: Kainmüller, Ascherbauer (je 5), Sismanovic (4), Lehner, Papsch (je 3), Hoflehner, Reichl, Krnjajac (je 2)

Bereits am Freitag spielten

SG HB West Wien – Alpla HC Hard 26:30 (13:17)

SG HB West Wien: Uvodic, Musel; Hermann (3), Jochmann (1), Machinek (1), Pratschner,
Führer (3), Strazdas (1), Miljak (3/1), Posch (6), Wagesreiter (3), Frimmel (2), Sahin (3), Schuster

Alpla HC Hard: Doknic, Philipp Jochum; Mikanovic, Kozina (2), Zivkovic (2), Wüstner (1),

Vogelauer, Schlinger (2), Knauth (2), Dicker (1), Herburger, Weber (1), Zeiner (7/1),

Markez (12/4)

Tabelle: 1. SG HB West Wien 11 9 0 2 359:298 +61 18

2. Alpla HC Hard (TV) 11 9 0 2 338:288 +50 18

3. HC Fivers WAT Margareten 11 7 3 1 334:302 +32 17

4. Bregenz HB 11 6 1 4 358:337 +21 13

5. UHK Krems 11 6 1 4 322:310 +12 13

6. HC Linz 11 4 1 6 286:320 -34 9

7. Schwaz HB Tirol 11 3 2 6 271:277 -6 8

8. Union Leoben 11 3 1 7 326:352 -26 7

9. SU St. Pölten 11 2 1 8 294:353 -59 5

10. HSG Bärnbach/Köflach 11 1 0 10 322:373 -51 2

13. Runde (vorgezogenes Spiel): Union Leoben – Alpla HC Hard, Mittwoch, 19 Uhr, Hinrunde: 31:37

12. Runde (13. bis 17. November): Schwaz HB Tirol – SG HB West Wien, 13. 11., 19.30 Uhr, Hinrunde: 30:32, Alpla HC Hard – UHK Krems, 14. 11, 19 Uhr, Hinrunde: 32:30, HC Fivers WAT Margareten – HC Linz, 15. 11., 18.30 Uhr, Hinrunde: 26:25, SU St. Pölten – Bregenz HB, 16. 11., 18 Uhr, Hinrunde: 33:39, HSG Bärnbach/Köflach – Union Leoben, 17. 11., 20.20 Uhr, Hinrunde: 29:35