Peya und Soares in London mit Startsieg

Sport / 10.11.2014 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Beim ersten Doppel-Spiel des ATP-Finales in London einen Matchball abgewehrt.

london. Alexander Peya und Bruno Soares haben zumindest einmal den Grundstein für einen möglichen Aufstieg ins Semifinale bei den ATP-World-Tour-Finals in London gelegt. Das als Nummer drei gesetzte österreichisch-brasilianische Duo rang im ersten Match der Doppel-Gruppe A Jean-Julien Rojer/Horacio Tecau (Ned/Rom/) nach 87 Minuten mit 6:3, 3:6, 12:10 nieder. Peya/Soares mussten dabei im Match-Tiebreak bei 9:10 einen Matchball abwehren und verwerteten selbst bei 11:10 den zweiten Matchball zum ersten Gruppensieg. Rojer/Tecau haben in diesem Jahr immerhin acht ATP-Titel gewonnen.

Peya/Soares schafften im ersten Satz das entscheidende Break zum 5:3, Peya musste dann aber im zweiten Durchgang selbst den Aufschlag zum 2:4 abgeben. Dies bedeutete kurz darauf den Satzgleichstand. Der Match-Tiebreak verlief dann spannend, Peya/Soares standen nach vergebenem Matchball bei 9:10 selbst vor dem Aus. Dann gelang dem Duo aber doch noch der wichtige Sieg im Kampf um einen der zwei ersten Gruppen-Plätze. Rang eins oder zwei sind nötig, um zumindest das Halbfinale zu erreichen.