Rückzug sorgt für Verwirrung

Sport / 11.11.2014 • 20:52 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Viktor Szilagyi zog sich eine Daumenverletzung zu. Foto: gepa
Viktor Szilagyi zog sich eine Daumenverletzung zu. Foto: gepa

Doha. Die Handball-WM der Männer in Katar in neun Wochen steht unter keinem guten Stern. Die Absagen von Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten sorgen für Verwirrung, am 21. November will die IHF über das endgültige Teilnehmerfeld entscheiden. Würde die freien Plätze vom Kontinentalverband besetzt, aus dem die Absagen kommen, wären Südkorea und Saudi-Arabien an der Reihe. Würden sich die IHF für die bestplatzierten, sportlich nicht qualifizierten Teams der letzten WM entscheiden, würden Ungarn und Serbien nachrücken.

Aus ÖHB-Sicht weiter fraglich die Zukunft von Viktor Szilgayi: Der Kapitän fällt nach einer Fraktur im Daumen seiner rechten Wurfhand für unbestimmte Zeit aus.