Den Schalter wieder umlegen

Sport / 13.11.2014 • 21:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kreisläufer Kresimir Kozina und Co. stehen heute gegen Krems unter Zugzwang. Foto: gepa
Kreisläufer Kresimir Kozina und Co. stehen heute gegen Krems unter Zugzwang. Foto: gepa

Hard-Coach Markus Burger fordert heute (19 Uhr) zwei Punkte im Heimspiel gegen Krems.

Hard. (VN-jd) 22 Stunden nach dem Abpfiff in Leoben müssen die Akteure des Alpla HC Hard erneut auf die Platte. Der Titelträger der letzten drei Jahre in der Handball-Liga Austria empfängt ab 19 Uhr Verfolger Krems. Nach der für ihn wenig zufriedenstellenden Darbietung beim schmeichelhaften 31:31-Remis in Leoben hat Hard-Trainer Markus Burger seinem Team die Rute ins Fenster gestellt. „Über die Partie in Leoben will ich nicht mehr viele Worte verlieren. Bei der Heimreise habe ich der Mannschaft meinen Unmut deutlich mitgeteilt und die Kritikpunkte offen angesprochen. Mit welchen Spielern ich nicht zufrieden war, werde ich aber nicht öffentlich kundgeben. Abgesehen davon erwarte ich mir im Heimspiel gegen Krems eine ordentliche Leistung meiner Mannschaft und am Ende müssen die beiden Punkte auf unser Konto gehen“, so der 50-Jährige.

Obwohl in den nächsten 35 Tagen bis zum Beginn der Winterpause nicht weniger als sechs Ligaspiele, die beiden Duelle gegen den ungarischen Spitzenklub Balatonfüredi und die Achtelfinal-Begegnung im ÖHB-Cup auf dem Plan stehen, will Burger nichts von einer außergewöhnlichen Belastung wissen. „Um für solche Phasen einer Meisterschaft gerüstet zu sein, haben wir in der Vorbereitung intensiv gearbeitet. Gerade die Partie in Leoben hat gezeigt, dass es nicht die physische, sondern die psychische Komponente ist, die es gilt, zu überwinden. Gegen Leoben hat die notwendige Einstellung im Kopf gefehlt. Jetzt gilt es, den Schalter wieder umzulegen, um im Kampf um die Spitzenposition nach dem Grunddurchgang keinen unnötigen Rückschlag hinnehmen zu müssen“, so Burger.

Personell stehen Burger bis auf die Langzeitausfälle Marko Tanaskovic, Marko Krsmancic und Luca Raschle alle Spieler zur Verfügung. Abwehrspezialist Frederic Wüstner feiert nach seiner Knieverletzung im Sommer sein Saison-Heimdebüt.

Um gegen Krems zu gewinnen, müssen wir die Schmerzgrenze überschreiten.

Markus burger