In Bregenz, wo es vor 53 Jahren begann

Sport / 13.11.2014 • 21:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der neue Direktor der Österreich-Tour, Wolfgang Weiss, (l.) und Stundenweltrekordler Matthias Brändle. gepa
Der neue Direktor der Österreich-Tour, Wolfgang Weiss, (l.) und Stundenweltrekordler Matthias Brändle. gepa

Die 67. Österreich-Rad-rundfahrt 2015 endet defintiv am 12. Juli in Bregenz vor dem Festspielhaus.

Bregenz. (VN-jd/cha/akp) Die offizielle Bekanntgabe war eigentlich erst für nächste Woche geplant. Doch im Vorfeld der Ehrung für Stundenweltrekordler Matthias Brändle sickerte die nächste Erfolgsmeldung für den heimischen Radsportverband durch. Nach drei Jahren Unterbrechung wird die 67. Auflage der Österreich Radrundfahrt – 4. bis 12. Juli – wieder mit Vorarlberger Beteiligung über die Bühne gehen. War man hierzulande bislang schon öfters Etappenort, so darf man sich über eine bislang noch nie dagewesene Aufwertung freuen. Die Schlussetappe am 12. Juli wird in Telfs gestartet und nach einer Fahrt über das Hantenjoch und durch den Bregenzerwald vor dem Festspiel- und Kongresshaus in Bregenz zu Ende gehen. Damit löst der Platz in der Landeshauptstadt Wien als Schauplatz des Finales ab. Seit 2003 wurde der Gesamtsieger vor dem Rathaus bzw. dem Burgtheater an der Wiener Ringstraße geehrt.

Königsetappe nach Bregenz

Noch zeigt sich Wolfgang Weiss, seit September Nachfolger von Ursula Riha als Tour-Direktor, über den definitiven Verlauf der Schluss-etappe bedeckt. Allerdings betonte der 47-jährige Salzburger, dass man sich nach Gesprächen mit Landes- und Stadtpolitikern grundsätzlich einig sei und lediglich noch einige Details zu klären seinen. „Es gibt zwei Varianten bezüglich des Streckenverlaufs im Stadtgebiet von Bregenz. In den nächsten Tagen wird die endgültige Streckenführung fixiert“, so Weiss.

Weiss, der seit 1999 Radsportevents wie MTB-Weltcups, die MTB-WM, die Rad-WM in Salzburg oder die Junioren-Rad-WM im Burgenland und Wien organisiert, war in den letzten Jahren auch für die UEFA bei der EURO 2008 und 2012 tätig, hat Großes vor. „Wir haben ein Produkt, den Radsport, und mit der Rundfahrt ein Spitzenevent. Damit wollen wir zu den Leuten gehen.“ Im Klartext: Weiss plant die Tour von Ost nach West, vornehmlich auf Landesstraßen, mit der Glockneretappe und mit einer „Königsetappe“ zum Abschluss. „Wir wollen einen Kampf um das Siegertrikot von der ersten bis zur letzten Minute“, erklärt der Salzburger sein Denken.

Tour de France als Höhepunkt

Der Kampfgeist zählt auch zu den großen Stärken von Brändle. 2015 will er das bei der Tour de France unter Beweis stellen. Und was ist, wenn der Stunden-Weltrekord gebrochen wird? „Sag niemals nie“, deutete er mit einem Schmunzeln zumindest die Möglichkeit eines weiteren Versuchs an, denn: „Wichtig ist nicht, wie viel schneller, sondern, dass man schneller ist.“

Ich denke, dass letzte Teilstück der Ö-Tour 2015 wird ganz sicher keine Friedens-etappe wie bisher.

Wolfgang Weiss

Rad

Die Etappenorte in Vorarlberg bei Österreich-Radrundfahrten seit 1961

Quelle: Österreichischer Radsportverband

Jahr Etappe Start-Zielort Distanz km

2011 1. Etappe Dornbirn – Götzis 139,7

2010 1. Etappe Dornbirn – Bludenz 157,9

2009 1. Etappe Dornbirn – Dornbirn 141,9

2001 1. Etappe Dornbirn – Dornbirn 146,0

2. Etappe Dornbirn – Lermoos 204,0

1994 6. Etappe Feichten – Rankweil 121,0

7. Etappe Rankweil (Zeitfahren) 19,0

1982 3. Etappe Galtür – Bregenz 121,0

4. Etappe Bregenz – Reutte 155,0

1978 4. Etappe Innsbruck – Bregenz 200,0

5. Etappe Bregenz – Riezlern 84,0

6. Etappe Riezlern – Wiesing 201,0

1973 5. Etappe Innsbruck – Feldkirch 162,0

1968 4. Etappe Innsbruck – Schaan 185,0

5. Etappe (1. Halbet.) Schaan – Feldkirch (ZF) 21,0

5. Etappe (2. Halbet.) Feldkirch – Telfs 145,0

1961 3. Etappe Reutte – Bregenz 143,0

4. Etappe Bregenz – Innsbruck 212,0