Klaren Worten müssen Taten folgen

Sport / 14.11.2014 • 21:56 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der Vertrag mit Goalie Jürgen Suppanschitz wurde per Handschlag bis Saisonende verlängert. Foto: gepa
Der Vertrag mit Goalie Jürgen Suppanschitz wurde per Handschlag bis Saisonende verlängert. Foto: gepa

Bregenz-Sportdirektor Frühstück fordert drei Siege in den nächsten vier Partien.

Bregenz. (VN-jd) Die anhaltende Negativserie mit ligaübergreifend fünf Niederlagen (im Europacup gegen Skjern bzw. in der Liga gegen Schwaz, in Linz und gegen Margareten) hat intern bei den Bregenzer Handballern für viel Gesprächsstoff gesorgt. Nach zahlreichen individuellen Gesprächen erwartet sich Sportdirektor Roland Frühstück eine klare Reaktion von der Mannschaft und vom Trainerteam: „Wir dürfen den Schwung nicht so leicht verlieren. Fünf Niederlagen in Serie verlangen nach einem Zeichen. Wir müssen unsere Defensive, die Zusammenarbeit zwischen Torhüter und Verteidigung sowie die Feinabstimmung im Angriff verbessern. Jeder muss jetzt Herzblut zeigen, sich zu 100 Prozent in den Dienst der Mannschaft und des Vereins stellen“, betonte Frühstück. Im Klartext erwartet sich der Zampano in den nächsten vier Spielen – morgen in St. Pölten, zu Hause gegen Bärnbach, in Hard und in der eigenen Halle gegen West Wien – drei Siege. „Wenn wir das schaffen, und davon bin ich überzeugt, befinden wir uns wieder im Plansoll. Falls nicht, sind wir gezwungen, Anfang Dezember Klartext zu sprechen.“ Was das genau bedeutet, wollte der Sportchef nicht kundtun. „Wir wollen zu Beginn des Meister-Play-off, der mit dem halbierten Punktestand des Grunddurchgangs gestartet wird, maximal drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter haben. Um das zu erreichen, müssen wir in den ausstehenden acht Partien wieder die Stabilität und Sicherheit wie zu Saisonbeginn aufs Parkett bringen“, so Frühstück kämpferisch.

Fraglich für die Partie morgen in St. Pölten ist der Schwede Tobias Warvne wegen einer Zerrung an der Schulter. Im Vorfeld wurde die bis Jahresende geplante Zusammenarbeit mit Goalie Jürgen Suppanschitz bis Saisonende verlängert.

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2014 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 12. Runde

Alpla HC Hard – UHK Krems 31:22 (13:11)

Sporthalle am See, SR Staudinger/Staudinger, Hinrunde: 32:30

Zweiminutenstrafen: 6 bzw. 4

Torfolge: 11. 5:2, 15. 6:6, 21. 9:7, 23. 11:8, 27. 13:10, 35. 16:12, 39. 19:14, 45. 22:16,
48. 25:17, 52. 27:19, 59. 31:21

Alpla HC Hard: Stokbauer (1. bis 27./12:10), Doknic (ab 28.); Mikanovic (2), Kozina (6),
Zivkovic (3), Wüstner, Michael Jochum, Schlinger (5), Knauth (8/6), Dicker (2), Herburger,
Weber (3), Zeiner (2), Markez

UHK Krems: Shejbal, Seyfried; Babarskas (3), Walzer (1), Brunner (1), Chalupa (1), Visy (2), Vizvary, Feichtinger, Tomann (1), Mitkov (4), Zupanac, Neuhold (8/5), Simek (1)

SU St. Pölten – Bregenz HB morgen,18 Uhr

Sportzentrum St. Pölten, SR Vranes/Wenninger Hinrunde: 33:39

Die weiteren Begegnungen

HC Fivers WAT Margareten – HC Linz heute, 18.30 Uhr, Hinrunde: 26:25

HSG Bärnbach/Köflach – Union Leoben Montag, 20.20 Uhr, Hinrunde: 29:35

Bereits gespielt

Schwaz HB Tirol – SG HB West Wien 25:30 (8:15)

Tabelle: 1. Alpla HC Hard (TV) 13 10 1 2 400:342 +58 21

2. SG HB West Wien 12 10 0 2 300:323 +67 20

3. HC Fivers WAT Margareten 11 7 3 1 334:302 +32 17

4. Bregenz HB 11 6 1 4 358:337 +21 13

5. UHK Krems 12 6 1 5 344:341 +3 13

6. HC Linz 11 4 1 6 286:320 -34 9

7. Schwaz HB Tirol 12 3 2 7 296:307 -11 8

8. Union Leoben 12 3 2 7 357:383 -26 8

9. SU St. Pölten 11 2 1 8 294:353 -59 5

10. HSG Bärnbach/Köflach 11 1 0 10 322:373 -51 2

Erklärung: Die Reihung der punktegleichen Teams erfolgt nach den direkten Begegnungen. Modus: Die Top-5-Teams nach dem Grunddurchgang bestreiten ab dem 7. Februar das Obere Play-off. Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert. Die Ränge sechs bis zehn spielen im Unteren Play-off. Nach der Hin- und Rückrunde in beiden Ligen wird dann ab dem Viertelfinale (Erster Oberes Play-off gegen Dritter Unteres-Play-off, Zweiter Oberes Play-off gegen Zweiter Unteres Play-off usw.) im K.-o.-Modus bis zum Finale gespielt. Viertel- (Beginn 17. April), Halb- und Finale werden jeweils im „Best of three“-System ausgetragen.

13. Runde (21./22. November)

UHK Krems – SG HB West Wien, 21. 11., 20 Uhr, Hinrunde: 22:27, HC Fivers WAT Margareten – Schwaz HB Tirol, 22. 11, 18.30 Uhr, Hinrunde: 20:20, Bregenz HB – HSG Bärnbach/Köflach, 22. 11., 19 Uhr, Hinrunde: 36:30, HC Linz – SU St. Pölten, 22. 11, 19 Uhr, Hinrunde: 28:32.

Bereits gespielt: Union Leoben – Alpla HC Hard 31:31 (14:15)