Schwacher Weltmeister verpasst Torfestival

Sport / 14.11.2014 • 23:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Deutschlands Erik Durm (rechts) versucht sich gegen gegen Jean Garcia (Mitte) und Lee Casciaro durchzusetzen. Foto: ap
Deutschlands Erik Durm (rechts) versucht sich gegen gegen Jean Garcia (Mitte) und Lee Casciaro durchzusetzen. Foto: ap

Mit einer weiteren Enttäuschung hat sich Deutschland von Heimfans verabschiedet.

Nürnberg. Im letzten Heimspiel des Jahres kam die Elf von Joachim Löw gegen Fußballzwerg Gibraltar zu einem glanzlosen 4:0-Pflichtsieg. Damit machte der Weltmeister in der Tabelle der Gruppe D ein wenig Boden gut. Das erfolgreiche Jahr 2014 endet für das Löw-Team, das am Montag in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt worden war,
mit dem Prestigeduell am Dienstag (ARD, live ab 20.45 Uhr) bei Europameister Spanien.

Löw wählte gegen die nicht in der FIFA-Weltrangliste geführten Feierabend-Fußballer vom Affenfelsen mit einer Dreier-Abwehrkette und den beiden Stürmern Thomas Müller und Max Kruse eine sehr offensive Aufstellung. Das erhoffte Torfestival ist allerdings ausgeblieben.