Brasilien nimmt Österreich ernst

Sport / 16.11.2014 • 22:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das brasilianische Team beim Training im Ernst-Happel-Stadion, Dritter von links Trainer Carlos Dunga. Foto: gepa
Das brasilianische Team beim Training im Ernst-Happel-Stadion, Dritter von links Trainer Carlos Dunga. Foto: gepa

Für Brasiliens Kicker hat das Prädikat „freundschaftlich“ wenig Bedeutung.

WieN. „Wir wollen immer gewinnen“, sagte Luiz Gustavo, der noch im Sommer mit seinen Kollegen wie ein geprügelter Hund von der Heim-WM abgetreten war. Das aber sei inzwischen innerhalb der Mannschaft kein Thema mehr, verriet der Wolfsburg-Legionär.

Aber: „Niemals“ werde man Österreich unterschätzen. „Wir wissen, was die Mannschaft für die Menschen in Brasilien bedeutet. Deswegen müssen wir in diesem Spiel zu hundert Prozent da sein“, forderte Gustavo, der im Mannschaftshotel Kempinski an der Ringstraße auch Besuch seines ehemaligen Bayern-Kollegen David Alaba erhielt.

Im Gegensatz etwa zu Innenverteidiger Thiago Silva („Ich kenne keine Spieler der Österreicher“) ist Luiz Gustavo als Deutschland-Legionär mit etlichen ÖFB-Akteuren vertraut. Videostudium des rot-weiß-roten Gegners war allerdings erst für den Abend vor dem Spiel angesagt. Außenverteidiger Filipe Luis erwartet einen harten Kampf. „Sie haben Spieler, die sehr viel laufen und sich auch trauen, Eins-gegen-Eins zu gehen“, urteilte der 29-Jährige in Diensten Chelseas. „Sie sind sehr kompakt, diese Teams sind gerade in Kontern sehr gefährlich. Aber auch wir sind kompakt.“ Von Neo-Coach Carlos Dunga schwärmt er: „Wir sind wirklich glücklich mit ihm. Dunga will jedes Spiel gewinnen. Wir werden von Spiel zu Spiel besser und sind auf einem guten Weg.“ Das wiedergefundene Selbstvertrauen wirkt sich auf das Klima aus. „Die Stimmung ist unglaublich, wir genießen jede Sekunde“, sagte etwa Thiago Silva, der sich seinen Platz in der Stammformation wieder zurückholen muss.

Es wird ein hartes Spiel, wir müssen hoch- konzentriert sein.

Filipe Luis