Drei Podestplätze für Wauch und Amann

Sport / 16.11.2014 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Hohenemser Tobias Wauch holte sich in Wien seinen ersten Staatsmeistertitel im Scratch. Foto: Privat
Der Hohenemser Tobias Wauch holte sich in Wien seinen ersten Staatsmeistertitel im Scratch. Foto: Privat

Ländle-Duo bei Bahntitelkämpfen: eine Goldene und zwei Bronzene.

Wien. (VN-akp) Beim Grand Prix Vienna der Bahnradfahrer im Wiener Dusika-Stadion sicherte sich der Hohenemser Tobias Wauch (Team Vorarlberg) seinen ersten Staatsmeistertitel auf der Bahn. Der 19-Jährige gewann Gold im Omnium-Bewerb. Die olympische Disziplin beinhaltet die Bewerbe Scratch, Zeitfahren, Ausscheidungsfahren, 1000 Meter, Rundenrekordfahren und Punkterennen. In der internationalen Wertung klassierte er sich als Dritter auf dem Podest. Damit machte Wauch einen wichtigen Schritt in Richtung Olympia-Qualifikation 2016.

Zwei Bronzene bei Debüt

Die 17-jährige Melanie Amann (Juniors Cycling Team) aus Hohenems ging erstmals in der Frauen-Elite-Klasse an den Start und fuhr ebenfalls in die Medaillenränge. Die Teilnehmerin bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing im August stellte ihr Talent mit jeweils Bronze im Scratch und im 500-m-Zeitfahren unter Beweis.