Kleiner Schritt nach vorne

Sport / 16.11.2014 • 20:49 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Filip Gavranovic biss sich trotz einer Fingerverletzung an der Wurfhand durch und erzielte sechs Tore. Foto:gepa
Filip Gavranovic biss sich trotz einer Fingerverletzung an der Wurfhand durch und erzielte sechs Tore. Foto:gepa

Bregenzer Handballer beenden mit 36:31-Auswärtserfolg in St. Pölten ihre
Negativserie.

St. Pölten. (VN-jd) Nach liga­übergreifend fünf Niederlagen in Serie haben die Bregenzer Handballer ihre 36 Tage andauernde Negativserie beendet. Mit dem 36:31-Auswärtserfolg bei Liganeuling St. Pölten wurde der Rückstand auf Leader Hard auf sechs Zähler verringert. Allerdings hat der Tabellenführer der Handball-Liga Austria ein Spiel mehr ausgetragen als die weiter auf Rang vier positionierten Festspielstädter.

Von 18:18 auf 32:23

Zu Beginn der Partie spiegelte sich die Unsicherheit aber noch im Spiel der Gäste aus dem Ländle. Nach dem 3:6 (7.) war es Youngster Sebastian Burger, der mit seinem ersten Treffer zum 8:7 (15.) für die erste Führung der Bodenseestädter sorgte. In Folge löste sich etwas die Verkrampftheit, wenngleich nach dem 15:12 (24.) durch Filip Gavranovic die Gastgeber bis zum Seitenwechsel auf 18:18 gleichziehen konnten.

In Durchgang zwei ging dann ein richtiger Ruck durch die Mannschaft des Trainerduos Max Rinnerthaler und Robert Hedin. Das Bregenzer Betreuerduo hatte in der Pause die richtigen Worte gefunden. Wesentlichen Anteil am Umschwung hatte die Einwechslung von Backup-Goalie Jürgen Suppanschitz und die wesentlich kompaktere Arbeit in der Defensive. Mit einem 14:5-Lauf und der 32:23-Führung hatte man den Grundstein für den Gesamtsieg gelegt. Mit dem Rücken zur Wand warf der Aufsteiger aus der niederösterreichischen Hauptstadt zwar noch einmal alles nach vorne, mehr als eine Kosmetik des Resultats zum 31:36-Endstand war aber nicht mehr drin. Bregenz-Sportdirektor Roland Frühstück: „Besonders in der zweiten Hälfte war eine deutliche Steigerung zu verzeichnen. Allerdings müssen wir demütig bleiben. Dieser Sieg war nur ein erster kleiner Schritt, dem in den nächsten drei Partien weitere zwei folgen müssen“, so Frühstück.

Handball

Handball-Liga Austria der Männer 2014 Internet: www.sis-handball.at

Grunddurchgang, 12. Runde

SU St. Pölten – Bregenz HB 31:36 (18:18)

Sportzentrum St. Pölten, SR Vranes/Wenninger, Hinrunde: 33:39

Zweiminutenstrafen: 5 bzw. 5

Torfolge: 7. 6:3, 15. 7:8, 24. 12:15, 29. 17:17, 41. 19:23, 44. 21:26, 49. 23:30, 51. 23:32,
55. 28:34, 59. 31:34

SU St. Pölten: Somogyi, Deifl; Nagy, Furtmüller (3), Schmölz (5), Rafferseder, Boszo (6),
Bajgoric (3), Weilguny (1), Salfinger, Svoboda (5), Djukic (5), Denk (3), Hollaus

Bregenz HB: Aleksic, Suppanschitz; Mayer (1/1), Frühstück (4), Babarskas (7), Burger (2),
Gavranovic (6), Rauch (4), Klopcic (1), Watzl (1), Bammer, Esegovic (7/5), Wassel (1),
Warvne (2)

HC Fivers WAT Margareten – HC Linz 31:26 (15:14)

Tore HC Fivers WAT Margareten: Bilyk (7/1), Eitutis (6), Brandfellner (5), Nikolic, Wagner,
Kolar (je 3), Bezucha, Ziura, Jonas, Aljetic (je 1)

Tore HC Linz: Lehner (6), Ascherbauer (6/2), Kainmüller (4), Krnjajac, Papsch (je 3),
Hoflehner (2), Giselbrecht, Sismanovic (je 1)

Die weiteren Begegnungen

HSG Bärnbach/Köflach – Union Leoben heute, 20.20 Uhr, Hinrunde: 29:35

Bereits gespielt

Alpla HC Hard – UHK Krems 31:22 (13:11)

Schwaz HB Tirol – SG HB West Wien 25:30 ( 8:15)

Tabelle: 1. Alpla HC Hard (TV) 13 10 1 2 400:342 +58 21

2. SG HB West Wien 12 10 0 2 300:323 +67 20

3. HC Fivers WAT Margareten 12 8 3 1 365:328 +37 19

4. Bregenz HB 12 7 1 4 394:368 +26 15

5. UHK Krems 12 6 1 5 344:341 +3 13

6. HC Linz 12 4 1 7 312:351 -39 9

7. Schwaz HB Tirol 12 3 2 7 296:307 -11 8

8. Union Leoben 12 3 2 7 357:383 -26 8

9. SU St. Pölten 12 2 1 9 325:389 -64 5

10. HSG Bärnbach/Köflach 11 1 0 10 322:373 -51 2

Erklärung: Die Reihung der punktegleichen Teams erfolgt nach den direkten Begegnungen. Modus: Die Top-5-Teams nach dem Grunddurchgang bestreiten ab dem 7. Februar das Obere Play-off. Die Punkte aus dem Grunddurchgang werden halbiert. Die Ränge sechs bis zehn spielen im Unteren Play-off. Nach der Hin- und Rückrunde in beiden Ligen wird dann ab dem Viertelfinale (Erster Oberes Play-off gegen Dritter Unteres-Play-off, Zweiter Oberes Play-off gegen Zweiter Unteres Play-off usw.) im K.-o.-Modus bis zum Finale gespielt. Viertel- (Beginn 17. April), Halb- und Finale werden jeweils im „Best of three“-System ausgetragen.

13. Runde (21./22. November)

UHK Krems – SG HB West Wien, 21. 11., 20 Uhr, Hinrunde: 22:27, HC Fivers WAT Margareten – Schwaz HB Tirol, 22. 11, 18.30 Uhr, Hinrunde: 20:20, Bregenz HB – HSG Bärnbach/Köflach, 23. 11., 18 Uhr, Hinrunde: 36:30, HC Linz – SU St. Pölten, 22. 11, 19 Uhr, Hinrunde: 28:32.

Bereits gespielt: Union Leoben – Alpla HC Hard 31:31 (14:15)

» Das Restprogramm der Ländle-Klubs

Alpla HC Hard Alpla HC Hard – Bregenz HB 26. 11., 20.20 Uhr Hinrunde: 26:29

HC Linz – Alpla HC Hard 2. 11., 18.30 Uhr Hinrunde: 28:25

Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten 6. 12., 19.00 Uhr Hinrunde: 25:27

SU St. Pölten – Alpla HC Hard 13. 12., 20.20 Uhr Hinrunde: 23:40

Alpla HC Hard – HSG Bärnbach/Köflach 19. 12., 19.00 Uhr Hinrunde: 32:28

Bregenz HB Alpla HC Hard – Bregenz HB 26. 11., 20.20 Uhr Hinrunde: 26:29

Bregenz HB – SG HB West Wien 29. 11., 19.00 Uhr Hinrunde: 23:32

UHK Krems – Bregenz HB 6. 12., 19.00 Uhr Hinrunde: 32:37

Bregenz HB – Union Leoben 13. 12., 20.20 Uhr Hinrunde: 34:29

Schwaz HB Tirol – Bregenz HB 19. 12., 19.00 Uhr Hinrunde: 27:25