Lustenau sucht den Platz an der Sonne

Sport / 21.11.2014 • 23:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Strafe getilgt, Dominic Haberl spielt gegen Zell. Foto: stiplovsek
Strafe getilgt, Dominic Haberl spielt gegen Zell. Foto: stiplovsek

Der EHC kann sich mit einem Sieg gegen Zell am EHC Bregenzerwald vorbeischieben.

lustenau. (VN-ko) Auf dem Sprung zurück an die Spitze möchte der EHC Alge Elastic Lustenau mit einem Sieg heute gegen Zell am See den spielfreien EHC Bregenzerwald als Nummer eins der Inter National League ablösen. Allerdings verloren die Sticker beide bisherigen Saisonduelle mit 3:4. „Wir wissen, was wir da falsch gemacht haben“, sagt der Sportliche Leiter Sigi Haberl. „Die Spitze liegt ganz eng zusammen, da muss in jedem Spiel die Einstellung stimmen.“ Beim EHC erregte zuletzt eine Strafe gegen Dominic Haberl die Gemüter. Der 18-jährige Stürmer fasste im Cupspiel in Kitzbühel eine Matchstrafe aus. Der Verband sperrte Haberl unbefristet – und damit auch für die INL. Für Lustenau waren weder das Foul noch die bewerbs-übergreifende Sperre nachvollziehbar: „Im Zweikampf ist ein Kitzbühel-Spieler in die Bande gestürzt“, erklärt der Vater Haberl. „Auf dem Video sieht man kein Foul, die Matchstrafe war unberechtigt.“ Der ÖEHV befristete nun die Sperre mit dem gestrigen Tag, Dominic Haberl ist damit heute spielberechtigt. In der Drittelpause wird ein Scheck an die Familie der herzkranken Joanna Bösch übergeben.

VEU braucht Punkte

Unter Zugzwang ist die Lorenz Lift VEU Feldkirch. Damit der Anschluss an die Top drei nicht verlorengeht müssen im Doppel in Slowenien gegen Jesenice und Bled Siege her. Jesenice liegt vor dem Team von Milos Holan auf Platz drei, hat im November noch kein Spiel verloren. Seine Premiere im VEU-Dress feiert Stürmer Andrej Nedorost. Der Slowake einigte sich mit der VEU auf einen Vertrag bis zum 20. Dezember.