Die Krone im Radball ist weiter in Höchst zu Hause

Sport / 23.11.2014 • 19:31 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die in Rot gekleideten Patrick Schnetzer (l.) und Markus Bröll verteidigten mit einem 4:1-Finalsieg über die Schweiz ihren WM-Titel. Fotos: Privat
Die in Rot gekleideten Patrick Schnetzer (l.) und Markus Bröll verteidigten mit einem 4:1-Finalsieg über die Schweiz ihren WM-Titel. Fotos: Privat

Schnetzer/Bröll erneut Radball-Weltmeister. Silber für Mathis im Einer, Bronze im Vierer.

Brünn. Patrick Schnetzer riss die Arme in die Höhe – mit einem Heber über Freund und Feind erzielte er das 4:1 und fixierte zusammen mit Markus Bröll die erfolgreiche Titelverteidigung. Der Weg zum zweiten WM-Titel der Höchster Radballer war ein Ebenbild des Triumphes im Vorjahr beim Championat in Basel. Nach einer 4:6-Niederlage in der Vorrunde gegen die Schweiz zog das Ländle-Duo als Zweiter in die Entscheidung ein.

Dort zeigten sich der vor wenigen Tagen 21 Jahre alt gewordene Schnetzer, der bereits 2011 an der Seite von Dietmar Schneider Gold geholt hatte, und sein um sechs Jahre älterer Partner dann aber von ihrer Schokoladenseite. Nach dem 7:4-Pflichtsieg über Belgien kam es im Halbfinale erneut zum Duell gegen die Schweizer Roman Schneider und Dominik Planzer. Taktisch besser eingestellt, wurden die 2012-Titelträger mit 4:2 in die Schranken gewiesen. Doch es sollte nicht das letzte Duell zwischen Österreich und der Schweiz gewesen sein. Mit einem 2:0 über Tschechien qualifizierten sich Schneider/Planzer für das Finale. Doch so wie in der Vorschlussrunde gingen Schnetzer/Bröll wieder als Sieger vom Parkett und verteidigten die Krone des Radballsports.

Zweite Silberne für Mathis

Doch nicht nur die Ländle-Radballer, auch die Kunstradler stellten in Brünn den hohen Leistungsstand in Vorarlberg eindrucksvoll unter Beweis. Nach dem Gewinn der Silbermedaille an der Seite von Fabian Allgäuer im Zweier Open durfte Adriana Mathis im Einer ihren zweiten Vizeweltmeistertitel bejubeln. Die 20-jährige Meiningerin musste sich lediglich der Deutschen Corinna Biethan um 7,09 Punkten geschlagen geben. Melanie Mörth belegte mit persönlicher Bestleistung von 149,93 Zählern Rang sechs.

Eine Talentprobe lieferte auch der gegenüber dem Vorjahr auf zwei Positionen veränderte Vierer des ÖAMTC RV Hohenems ab. Auf Position fünf aufgestellt, verteidigte das Quartett mit Marion Müller (18), Anna Pircher (17) und den beiden 18-jährigen WM-Debütantinnen Alice Stampach und Julia Wetzel mit 156,38 Punkten den dritten Rang aus dem Vorkampf erfolgreich.

Bilanz steht bei 81 Medaillen

Mit den vier Medaillen in Brünn wurde die Ländle-Erfolgsbilanz auf 81 Top-3-Plätze (10/22/49) aufgestockt. Dabei gehen 59 (7/16/36) auf das Konto der Kunstradler und 22 (3/6/13) wurden von den Radballern geholt.

Nach Silber im Zweier mit Fabian Allgäuer holte sich Adriana Mathis im Einer ihren zweiten Vizeweltmeistertitel in Brünn.
Nach Silber im Zweier mit Fabian Allgäuer holte sich Adriana Mathis im Einer ihren zweiten Vizeweltmeistertitel in Brünn.
Das Quartett des ÖAMTC RV Hohenems mit seiner Bronzemedaille im Vierer.
Das Quartett des ÖAMTC RV Hohenems mit seiner Bronzemedaille im Vierer.

Hallenrad

78. Radball- und 59. Kunstrad-Weltmeisterschaft 2014 in Brünn

Internet: www.radball.at und www.mssalovacyklistika2014.cz

» Radball

Vorrunde Gruppe A: Österreich (Patrick Schnetzer/Markus Bröll, ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst) – Belgien 6:3, (3:1), Tore: Bröll 4, Schnetzer 2, Österreich – Frankreich 8:1 (3:0), Tore Schnetzer, Bröll je 4, Österreich – Tschechien 3:1 (0:0), Tore: Schnetzer 2, Bröll, Österreich – Schweiz 4:6 (2:3), Tore: Schnetzer 3, Bröll, Österreich – Deutschland 3:2 (3:1), Tore: Schnetzer 2, Bröll

Endstand Vorrunde

2. Roman Schneider/Dominik Planzer (SUI) 5 4 1 0 21:11 13

1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll (AUT/TV) 5 4 0 1 24:13 12

3. Uwe Berner/Mathias König (GER) 5 3 1 1 15: 7 10

4. Pavel Smid/Petr Skotak (CZE) 5 1 1 3 9:15 4

5. Christoph Baudu/Peter Martens (BEL) 5 0 2 3 11:21 2

6. Benjamin Meyer/Quentin Seyfried (FRA) 5 0 1 4 7:20 1

Zwischenrunde: Österreich – Belgien 7:4 (3:2)

Tore: Schnetzer 5, Bröll 2

Deutschland – Tschechien 3:4 (1:3)

Halbfinale: Österreich – Schweiz 4:2 (4:1)

Tore: Schnetzer, Bröll je 2

Schweiz – Tschechien 2:0 (1:0)

Finale: Österreich – Schweiz 4:1 (2:1)

Tore: Schnetzer 3, Bröll 1

» Kunstrad

Einer Frauen (22 TN): 1. Corinna Biethan (GER) 178,02

2. Adriana Mathis (ARBÖ RC 11er Meiningen) 170,93

3. Nicole Frybortova (SVK) 164,97

6. Melanie Mörth (RS Altdorf) 149,39

Einer Männer (24): 1. Michael Niedermeier (GER) 202,55

2. Simon Puls (GER) 187,51

3. Wong Chin To (HKG) 170,96

10. Fabian Allgäuer (ARBÖ RC 11er Meiningen) 143,52

13. Marcel Schnetzer (ÖAMTC RV Enzian Sulz) 130,25

Zweier Frauen (10): 1. Katrin Schultheis/Sandra Sprinkmeier (GER) 160,92

2. Jasmin Soika/Katharina Wurster (GER) 156,57

3. Bettina Weber/Anja Weber (SUI) 114,95

4. Nadine Mörth/Katharina Kühne (RC 11er Meiningen) 110,77

Zweier Open (14): 1. Andre Burger/Benedikt Burger (GER) 162,57

2. Adriana Mathis/Fabian Allgäuer (RC 11er Meiningen) 138,87

3. Michael Rauch/Melissa Breitenbach (GER) 133,22

4. Nadine Gasser/Joachim Allgäuer (RC 11er Meiningen) 117,94

Vierer Open (5): 1. Schweiz 211,53

2. Deutschland 206,12

3. Österreich (ÖAMTC RV Hohenems) 156,38

Marion Müller, Anna Pircher, Alice Stampach, Julia Wetzel