Ligety an der Hand operiert

Sport / 23.11.2014 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ted Ligety: Pause vor den Überseerennen. Foto: gepa
Ted Ligety: Pause vor den Überseerennen. Foto: gepa

Der amerikanische Skirennläufer will aber bald wieder trainieren.

vail. Ted Ligety hat sich beim Training in Vail das linke Handgelenk gebrochen und sich einer Operation im Vail Valley Medical Center unterzogen. Die Ärzte gehen davon aus, dass der vom Alt­acher Head-Servicemann Alex Martin betreute US-Boy mit spezieller Schiene das Skitraining bald wieder aufnehmen kann. Ob sich die Verletzung auf seinen geplanten Start im Weltcup-Super-G Ende November in Lake Louise auswirkt, ist noch unklar.

„Ich habe heute versucht, meine Hand in zwei Hälften zu teilen. Vier Schrauben später werde ich in ein paar Tagen wieder skifahren“, schrieb Ligety auf Facebook und zeigte auch seine Schrauben. Glücklicherweise sei er in Vail gewesen und „Legende Dr. Viola“ habe alles wieder zusammengeschraubt. Nach der von Kyle Wilkens, dem ärztlichen Leiter des US-Skiteams, gestellten Diagnose, hatte Randy Viola den Eingriff vorgenommen.

Das US-Skiteam, das der Heim-WM im Februar in Vail/Beaver Creek entgegenblickt, muss derzeit auch Bode Miller vorgeben, der kürzlich wegen seiner andauernden Rückenprobleme operiert worden ist. Im Jänner will er in den Weltcup zurückkehren und bei der WM um Medaillen kämpfen. Lindsey Vonn wird nach langer Verletzungspause Anfang Dezember bei den Speed-Rennen in Lake Louise zurückkehren.