WM ohne Jukic, aber die Gespräche laufen

Sport / 23.11.2014 • 22:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien. Der Schwimmverband entsendet neun Athleten zur Kurzbahn-WM vom 3. bis 7. Dezember nach Doha. Angeführt wird das Team von Lisa Zaiser, die bei der WM im August in Berlin Bronze über 200 m Lagen gewonnen hat.

Der Olympia-Vierte Dinko Jukic hat das Limit erbracht, verzichtet aber auf einen Start in Doha. Nach einem Gespräch zwischen der OSV-Spitze sowie Dinko Jukic und seinem Trainer-Vater Zeljko scheint aber eine Gesprächsbasis für die Zukunft hergestellt zu sein. „Die Basis für 2015 ist da, das freut mich“, bestätigte Jukic der Austria Presse Agentur die Beilegung des jahrelangen Streits. „Jetzt war die Zeit zu kurz, um alle Voraussetzungen für Doha zu schaffen“, erklärte Jukic, der nun den Aufbau für die WM 2015 in Kasan startet. In Doha tragen daher Zaiser und die
4x200m-Kraulstaffel der Damen die größten Hoffnungen.