Den Rücktritt vom Rücktritt mit dem WM-Titel gekrönt

Sport / 25.11.2014 • 19:41 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das rot-weiß-rote Weltmeisterteam mit Martin Laritz (stehend Bildmitte) und Coach Andreas Roth (l.). privat
Das rot-weiß-rote Weltmeisterteam mit Martin Laritz (stehend Bildmitte) und Coach Andreas Roth (l.). privat

Martin Laritz und Co. hat nach dem Triumph bei der B-WM der Alltag wieder eingeholt.

Wolfurt. (VN-jd) Der 22. November ist ab sofort der höchste Feiertag in Österreichs Rollhockeysport. Knapp eine Stunde vor Mitternacht holte sich das rot-weiß-rote Männerteam mit einem 1:0-Finalerfolg über England die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft der Division B in Canelones.

Mit Klemens Schüssling, Martin Laritz, Tobias Winder, Robin Wolf (alle RHC Wolfurt), Kevin Lampert und Thomas Kressler (beide RHC Dornbirn) waren gleich sechs Ländle-Akteure beim historischen Triumph dabei.

Für Martin Laritz, mit 38 Jahren der Senior im ÖRSV-Team, war der Triumph in der 20.000-Einwohnerstadt, rund 50 km von Montevideo entfernt, ein ganz besonders emotionaler Moment. Eigentlich hatte der Wolfurter nach der Heim-WM 2010 in Dornbirn seine Teamkarriere beendet. Doch dann packte ihn wieder das Fieber und er entschloss sich zu einem Rücktritt vom Rücktritt. „Ich habe einfach viel Spaß und Freude am Rollhockeysport. Deshalb habe ich mich im Frühjahr 2012 zu einem Comeback im Team entschieden. Wie es scheint, hatte ich einen gutes Gespür und der Gewinn der Goldmedaille setzt dem Ganzen natürlich die Krone auf“, so Laritz.

Viel Zeit, den großen Triumph auszukosten, hatten Laritz und Co. aber nicht. Während vier seiner Teamkollegen zu einem Kurzurlaub nach Rio weiterflogen, ging es für Laritz und den Rest des Teams bereits am Sonntag zurück in die Heimat. „Für ein paar Bierchen und eine kleine Feier war aber schon Zeit“, betont Laritz, der gestern wieder seine Arbeit als Tischler aufnahm.

Zum vierten Mal in Uruguay

Laritz, der in Canelones bereits zum siebten Mal an einer B-WM, davon vier Mal in Uruguay teilnahm, bezeichnete die Verpflichtung des Deutschen Andreas Roth als Teamchef als wesentlichen Erfolgsfaktor. „Roth war bereits mehrmals bei Kindercamps in Wolfurt zu Gast. Nach dem kurzfristigen Rücktritt von Stefan Reichen haben wir ihn bei der Zwischenlandung in Madrid erstmals getroffen. Obwohl wir zuvor nicht zusammen trainiert haben, trug er mit seiner Ruhe und den taktischen Anweisungen an der Bande viel zum Erfolg bei.“

Persönlich will Laritz, der so wie seine Teamkollegen für die WM-Teilnahme einen Selbstbehalt von 500 Euro beitragen musste, zumindest bis nächstes Jahr seine Teamkarriere verlängern. „Bei der ersten A-WM-Teilnahme Österreichs 2013 in Angola wurde ich nicht berücksichtigt. Doch beim Championat der Besten der Besten vom 20. bis 27. Juni 2015 in der Vendée in La Roche-sur-Yon (Fra) will ich auf jeden Fall dabei sein.“

Rollhockey

Die Platzierungen von Österreich bei den bisherigen zehn B-WM-Teilnahmen

2014 Uruguay Gold

2012 Uruguay Bronze

2010 Dornbirn 4. Rang

2008 Südafrika 5. Rang

2006 Uruguay 9. Rang

2004 Macau 6. Rang

2002 Uruguay 5. Rang

2000 England 9. Rang

1998 Macau 7. Rang

1996 Mexiko 10. Rang

1994 Chile 15. Rang

1992 Andorra 11. Rang

1990 Macau 17. Rang